Märkischer Kreis – Gut besucht war das 7. Themenfrühstück „Älter werden im Märkischen Kreis“. Dazu hatte der Fachdienst Pflege des Kreises in den Gesundheitscampus Sauerland nach Balve eingeladen.

Im Fokus des 7. Themenfrühstücks „Älter werden im Märkischen Kreis“ stand das Thema „Sektorübergreifende Systeme der Versorgung in unserem ländlichen Raum am Beispiel des Gesundheitscampus Sauerland“. Hierzu hat der Fachdienst Pflege des Märkischen Kreises in das Dach-Café des Gesundheitscampus Sauerland in Balve eingeladen. Landrat Thomas Gemke konnte 75 interessierte Fachleute aus der ambulanten sowie teil- und vollstationären Pflege, den Krankenhäusern, Seniorenvertretungen, Ehrenamtsorganisationen, kommunale Vertreter, der Krankenkassen sowie weitere Fachleute aus den Bereichen Pflege und Senioren begrüßen.

Quelle: Märkischer Kreis

Quelle: Märkischer Kreis

Im Mittelpunkt stand ein Vortrag des geschäftsführenden Gesellschafters des Gesundheitscampus Sauerland, Ingo Jakschies. Er stellte fest, dass sich im Märkischen Kreis der Trend einer sich verändernden Pflege- und Gesundheitslandschaft verstärkt. Das pflegerische Konzept einer Region sei hiervon genauso betroffen wie das „kleine Landkrankenhaus“ und die ambulante ärztliche Versorgung. Festzustellen sei auch, dass sich zunehmend die Bedarfe der Seniorinnen und Senioren ändern. Damit eine ausreichende Versorgung sichergestellt werden könne, seien neue Konzepte gefragt. Mit dem Gesundheitscampus Sauerland in Balve habe sich im Märkischen Kreis ein erfolgreiches Konzept etabliert.

Mit der Veranstaltungsreihe des Themenfrühstücks möchte der Fachdienst Pflege des Märkischen Kreises eine Informations- und Handlungsplattform bieten sowie die Netzwerkbildung unterstützen. Das war auch dieses Mal wieder sehr gelungen. Die Gäste nutzten den Vormittag, um ihre Erfahrungen und Ideen im Hinblick auf die sinnvolle Ergänzung der bereits hier vorhandenen Angebote und Strukturen untereinander auszutauschen. Kontakte konnten neu geknüpft und alte gepflegt werden, wobei auch rege Diskussionen stattgefunden haben. Das ist auch gut so, denn die lokale und gemeinsame Ausgestaltung der Pflege- und Gesundheitslandschaft obliegt stärker denn je den in diesen Bereichen tätigen Akteurinnen und Akteuren.

Im Laufe des Vormittages nutzten im Übrigen viele Gäste die zusätzlich parallel angebotene Möglichkeit, den Campus durch eine Besichtigung näher kennenzulernen. Neben Informationen des Fachdienstes Wohnungswesen und Elterngeld rundete das Team der Pflegeberatung des Märkischen Kreises mit ihrem Informationsstand die Veranstaltung ab.

Quelle: Märkischer Kreis

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema