AfD Bürgertreff Windenergie

Foto: Vereinzelt gibt es sie schon. In der kleinen Variante. Die nächste Generation ist 200 Meter hoch. Wissen die Bürger, was da auf sie zu kommt? Darum geht es beim Bürgertreff Windenergie.

Foto: Vereinzelt gibt es sie schon. In der kleinen Variante. Die nächste Generation ist 200 Meter hoch. Wissen die Bürger, was da auf sie zu kommt? Darum geht es beim Bürgertreff Windenergie.

Olpe – Die zukünftige Nutzung der Windenergie ist derzeit in vielen Kommunen des Kreises Olpe ein heiß umstrittenes Thema. Aus diesem Grund lädt der Kreisvorstand Olpe der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger zu einem „Bürgertreff“ zum Thema „Windenergie“ ein. Dabei soll ein grundlegender Überblick zum derzeitigen Stand des Ausbaus der Windkraft in Deutschland, insbesondere Nordrhein-Westfalen, gegeben werden. Sachkundiger Referent ist Dipl.-Ingenieur Bernd Kehrmann aus Willich, der seit vielen Jahren in der Elektro- und Energiebranche tätig ist und es versteht, auch Zuhörern ohne weitergehende Vorkenntnisse über die Vor- und Nachteile dieser umstrittenen Technik zur „Energiewende“ Auskunft zu geben. Im Anschluss an das Referat soll den Gästen Gelegenheit zu vertiefenden Fragen gegeben werden.

Der „Bürgertreff“ findet statt am Donnerstag, dem 19. März, um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Goldener Löwe“ direkt am Olper Marktplatz, Am Markt 6. Der Eintritt ist frei. Die AfD Olpe freut sich auf rege Beteiligung und anregende Diskussionen.

afd-windenergie_olpe_20150319Text: AfD Kreisverband Olpe
Foto: Sven Oliver Rüsche (sor) – Windräder zwischen Hünsborn und Wenden.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche

Sven Oliver Rüsche ist Herausgeber der Südwestfalen-Nachrichten. Als Familienunternehmer und Internet-Unternehmer der ersten Stunde schreibt er als "Blogger" über Trends, Innovationen und die Wirtschaft in Südwestfalen. Regional vertritt er die SüWeNa im Kreis Olpe, Siegerland und am Verlagsstandort Lüdenscheid.
  • gplus

Ihr Kommentar zum Thema