Foto: SüWeNa Schülerpraktikantin Maria Özmen besuchte die Pressekonferenz im Lüdenscheider Rathaus und stellte Fragen zu den geplanten Berufsfelderkundungen

Foto: SüWeNa Schülerpraktikantin Maria Özmen besuchte die Pressekonferenz im Lüdenscheider Rathaus und stellte Fragen zu den geplanten Berufsfelderkundungen

Lüdenscheid – Am 05.02.2015 fand eine Pressekonferenz im Lüdenscheider Rathaus statt. Es kamen Dieter Dzewas (Bürgermeister), Winfried Lütke-Dartmann (Fachbereichsleiter Jugend, Bildung und Sport), Birgit Luther und Michael Herget (Facharbeiter der Kommunal Koordinierung im regionalen Bildungsbüro MK), Valtentin-Jürgen Lohmann (Lehrer am Bergstadt-Gymnasium Lüdenscheid) und Georg Tillmann (Technischer Vertiebsleiter der Metoba GmbH).

Berufsfelderkundungen: In diesem Jahr profitieren noch mehr Schüler

Birgit Luther und Michael Herget haben das Landesprogramm „ Kein Abschluss ohne Anschluss- Übergang Schule-Beruf NRW“ präsentiert. Es geht um ein Konzept welches dazu beträgt junge Menschen bei ihrer Berufsorientierung zu unterstützen und um den Anteil der Ausbildungs- und Studienabbrüche zu reduzieren. Anhand von Berufsfelderkundungen soll dies gelingen. An Berufsfelderkundungen nehmen Schulen und Unternehmen teil. Schulen haben die Wahl, ob die Berufsfelderkundungen einen Tag oder drei Tage gehen soll. Die Schüler müssen zuvor eine Potenzanalyse (Förderung der Selbsteinschätzungskompetenz und Auseinandersetzung mit eigenen Stärken, Interessen und Neuigkeiten) absolvieren. Die Potenzanalyse ist eine Vorgehensweise, um das Berufsfeld einfacher heraus zu finden. Für die Berufsfelderkundungen werden drei Berufsfelder bestimmt, welche an drei verschiedenen Tagen erkundigt werden. Jeweils eine Erkundung in einem Berufsfeld entspricht zeitlich einen regulären Schultag. Unternehmen müssen eine Teilnahmebescheinigung ausstellen. Auf (www.berufsfelderkundung-mk.de) ist das Formular in Verwahrung gegeben. Die Unternehmen geben Termine an, wann die Berufsfelderkundungen stattfinden dürfen. Lehrer dürfen Buchungsanfragen an die jeweiligen Unternehmen schicken. Die Unternehmen haben auch die Möglichkeit ein Firmenprofil zu erstellen mit wichtigen und informativen Angaben der Firmen.

Am 04.03.2015 sind die ersten Termine im Märkischen-Kreis. Die Berufsfelderkundungen gehen von dem 04.03.2015- 23.06.2015. In diesem Jahr finden 27 Termine im Märkischen-Kreis statt, davon sind es 9 Termine in Lüdenscheid. Allein dieses Jahr sind es bis zu 2250 Schüler/-innen aus 24 Schulen im Märkischen-Kreis. Im letzten Jahr waren es noch 1300 Schüler.

Text: Maria Özmen (Schülerpraktikantin bei den SüWeNa – 9. Klasse Richard-Schirrmann-Realschule, Lüdenscheid)

Foto: Sven Oliver Rüsche (sor)

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche

Sven Oliver Rüsche ist Herausgeber der Südwestfalen-Nachrichten. Als Familienunternehmer und Internet-Unternehmer der ersten Stunde schreibt er als "Blogger" über Trends, Innovationen und die Wirtschaft in Südwestfalen. Regional vertritt er die SüWeNa im Kreis Olpe, Siegerland und am Verlagsstandort Lüdenscheid.
  • gplus

Kommentare

  1. Ömer Özmen
    8. Februar 2015 um 19:00 Uhr

    Ich freue mich für Tekst : Maria Nalin Özmen (Schülerpraktikntin bei den Sü We Na.)
    Ich wünsche viel erfolgreichen

    Ömer Özmen
    Kurdische journalist und schrifftsteller

Ihr Kommentar zum Thema