Drolshagen (ots) – Am Dienstagvormittag fiel dem Personal eines Supermarktes in der Hagener Straße gegen 11:20 Uhr eine Gruppe von fünf Personen, augenscheinlich Asylbewerber, auf. Diese befanden sich im Geschäftsraum, während zwei weitere Verdächtige vor dem Laden im Bereich der Eingangstür standen. Das Personal vermutete, dass so Waren unter Umgehung der Kasse heraustransportiert werden sollten, zumal der Markt in der Vergangenheit auf diese Weise bereits geschädigt wurde. Die Verdächtigen bemerkten offensichtlich, dass sie beobachtet wurden und verließen das Geschäft. Hier wurden sie durch die mittlerweile eingetroffene Streife überprüft und die Personalien der Beteiligten mit unterschiedlichen Nationalitäten wurden festgehalten. Zu einem Schaden kam es nicht.

Am Dienstagnachmittag wurden um 13:50 Uhr eine 23-Jährige und eine 25-Jährige rumänischer Herkunft aus Duisburg beobachtet, die sich ebenfalls verdächtig in dem Supermarkt in der Hagener Straße verhielten. Eine der Verdächtigen fiel insbesondere durch ihren unnormalen Gang auf. Vom Personal ins Büro gebeten, händigte diese freiwillig Süßigkeiten im Wert von 70 EUR aus, die sie von oben bis in Kniehöhe in die Jogginghose gestopft hatte. In Höhe der Knie war die Hose zugebunden, so dass hier von einem professionellen Vorgehen auszugehen ist. Die 25-Jährige ist nach polizeilichen Erkenntnissen auch bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Bei der polizeilichen Durchsuchung wurde kein weiteres Diebesgut gefunden. Beide Täterinnen wurden angezeigt und erhielten ein Hausverbot.

Ebenfalls am Dienstagnachmittag bemerkte der Mitarbeiter eines Drogeriemarktes in der Gerberstraße gegen 14:25 Uhr, wie ein Unbekannter Rasierklingen im Gesamtwert von 150 EUR an sich nahm und den Laden verließ, ohne an der Kasse zu zahlen. Der Versuch, dem Täter zu folgen, schlug fehl. Möglicherweise entfernte sich dieser mit einem Fahrzeug. Auch eine eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb erfolglos. Der Täter wird beschrieben als 20 – 30 Jahre alter Mann, westeuropäisches Aussehen, 190 cm groß, bekleidet mit brauner Winterjacke, schwarzer Mütze und brauner Umhängetasche.

Am Dienstagabend beobachtete die Mitarbeiterin des Supermarktes in der Hagener Straße gegen 19:00 Uhr erneut drei verdächtige Personen, von denen sich zwei Personen Lebensmittel in die Jackentaschen steckten. Einer warf noch vor der Kasse die Lebensmittel wieder in das Regal, der andere wollte das Geschäft verlassen, ohne zu bezahlen. Nachdem er aufgefordert wurde, ins Büro mitzukommen, händigte er die Lebensmittel im Wert von ca. 6 EUR wieder aus. Der in Drolshagen lebende, 19-Jährige Nordafrikaner wurde angezeigt und es wurde ein Hausverbot ausgesprochen. Die Personalien der zwei 19- und 25-Jährigen Begleiter konnten später im Rahmen der Fahndung nach entsprechender Personenbeschreibung in der Notunterkunft ebenfalls festgestellt werden.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Carsten Dringelstein

Carsten Dringelstein ist Content-Manager beim ARKM Online Verlag in Lüdenscheid. Der gelernte Bürokaufmann sorgt für tagesaktuelle Meldungen auf unseren Portalen. Vorrangig kommt sein gutes Gespür für spannende Texte auf Südwestfalen-Nachrichten zum Einsatz.

Ihr Kommentar zum Thema