Kreis Olpe – 15 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Migrantenselbstorganisationen im Kreis Olpe (Centro Don Bosco e.V. Attendorn, Griechischer Folkloreverein Drolshagen-Olpe e.V., TEVA – Türk. Elternverein Attendorn e.V., Alevitisches Kulturzentrum Kreis Olpe e.V., Nizami Alem – Türk.-Islamischer Verein Finnentrop e.V.) haben sich einen Monat lang intensiv mit verschiedenen Themen rund um die Kinder- und Jugendarbeit befasst.

Die Rolle als Gruppenleiterin oder Gruppenleiter wurde beleuchtet, über Wünsche und Interessen junger Menschen diskutiert und Gewaltpräventions- sowie Konfliktlösungsstrategien erarbeitet. Ebenso wurden die persönliche Verantwortung zum Schutz des Kindeswohls thematisiert, die rechtlichen Aspekte der Aufsichtspflicht und die Bedeutung des kulturellen Hintergrundes bei der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

Unter der Leitung von Matthias Heer und Frank Melcher vom Jugendamt des Kreises Olpe sowie Gelya Trot vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Olpe fand diese Weiterbildung statt. Zum Abschluss erhielten alle Kursteilnehmer ein Zertifikat, welches sie nun als qualifizierte Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter ausweist.

Die im Kurs praktizierte gute Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen soll mit dem Ende der Veranstaltung nicht verlorengehen. Eine gemeinsame Fortbildung im Herbst 2016 wurde schon vereinbart. Ebenso werden sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits im Januar 2016 zu einem gemeinsamen Kochabend bei dem Türkischen Elternverein Attendorn e.V. (TEVA) treffen.

Teilnehmer und Leiter des Gruppenleiterkurses (Foto: Kreis Olpe).

Teilnehmer und Leiter des Gruppenleiterkurses (Foto: Kreis Olpe).

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Carsten Dringelstein

Carsten Dringelstein ist Content-Manager beim ARKM Online Verlag in Lüdenscheid. Der gelernte Bürokaufmann sorgt für tagesaktuelle Meldungen auf unseren Portalen. Vorrangig kommt sein gutes Gespür für spannende Texte auf Südwestfalen-Nachrichten zum Einsatz.

Ihr Kommentar zum Thema