Olpe. Große Freude herrschte am Mittwoch im Kinderhospiz Balthasar in Olpe. Denn es bekam als erstes Kinderhospiz in Deutschland das Kinderhospizsiegel verliehen.

“Wir sind nicht nur das erste Kinderhospiz in Deutschland, nicht nur das erste Jugendhospiz, jetzt sind wir auch noch das Erste mit Zertifizierung,” freute sich Rüdiger Barth, Leiter des Kinder-und Jugendhospizes in Olpe.

Kinderhospiz Balthasar in Olpe erhält Zertifizierung

Große Freude beim Kinderhospiz Balthasar in Olpe. Foto: Andrea Schreiber

Große Freude beim Kinderhospiz Balthasar in Olpe. Foto: Andrea Schreiber

Erstmals in Deutschland wurde dieses Siegel für verlässliche Qualitätsstandards verliehen und vom TÜV Rheinland in allen Bereichen auf Herz und Nieren geprüft.

Die Schirmherrschaft des Kinderhospizsiegels  übernahm die FDP Bundestagsabgeordnete und ehemalige Vorsitzende der interfraktionellen Kinderkommission des Deutschen Bundestags Nicole Bracht-Bendt.

“Gerade die Palliativmedizin bei Kindern  liegt mir besonders am Herzen. Und die Arbeit, die hier geleistet wird, mit einer Herzenswärme und professioneller Begleitung der ganzen Familie, verdient meine ganze Anerkennung. Ich bin weiter bereit, mich für Sie einzusetzen, versprach die FDP-Politikerin.”

“Wir machen das hier nicht, weil es gerade Mode ist und weil es jeder macht, sondern weil es wichtig ist. Diese Zertifizierung bedeutet uns sehr viel. Man muß schon genauer hinsehen. Nicht immer, wo Kinderhospiz drauf steht ist auch Kinderhospiz drin, “so Rüdiger Barth.

Bereits seit einigen Jahren hat man sich schon damit beschäftigt, wie  einheitliche Qualitätsstandards für diese komplexe und schwierige Arbeit formuliert werden könnte.

Einzelne Strukturdaten wurden erfasst: mindestens acht Betten, pädiatrische Palliativ-Fachkräfte, ein Abschiedsbereich, umfassende Trauerbegleitung, Qualifizierung und fachliche Begleitung der haupt – und ehrenamtlichen Mitarbeiter sind nur ein kleiner Auszug.

Auch Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverband Kinderhospiz e.V. zeigte sich sichtlich stolz, dass das Olper Haus jetzt eine “Vorreiterrolle” übernommen hat und noch viele andere Einrichtungen folgen werden.

“Dieses Zertifikat ist ein wichtige Orientierung für die  Familien erkrankter Kinder. Durch die verlässliche Struktur in den geprüften Einrichtungen, wissen die Familien von nun an genau, was sie erwartet und können sich darauf verlassen, ” fasst Sabine Kraft zusammen.

Da die Arbeit der Kinderhospize immer noch über Spenden finanziert wird, liegt es Kraft besonders am Herzen, sich für die öffentliche Bezuschussung einzusetzen. “Mit Optimismus wird dieses Siegel eine Brücke sein, ” so Kraft.

Auch die Schirmherrin selbst stimmt Kraft in diesem Punkt zu und verspricht, gerade, weil es eine Herzensangelegenheit ist, sich auch unter den Kollegen mit diesem Thema auseinanderzusetzen und sie dafür zu sensibilisieren.

 

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema