Broschüre mit wertvollen Hinweisen überarbeitet und neu aufgelegt

Kreis Siegen-Wittgenstein – Um Opfern häuslicher Gewalt einen schnellen Überblick über die wichtigsten Beratungs- und Hilfsangebote im Kreis Siegen-Wittgenstein zu geben, wurde jetzt die Broschüre „Hilfen bei häuslicher Gewalt“ mit wichtigen Informationen zum Gewaltschutzgesetz überarbeitet und aktualisiert. Darüber informiert Martina Böttcher, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Siegen-Wittgenstein und Moderatorin des Runden Tisches gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

An der Aktualisierung der Gewaltschutzbroschüre waren neben ihr auch Andrea Niggemann, Opferschutzbeauftragte der Kreispolizeibehörde, Sandy Seifferth, Mitarbeiterin der Beratungsstelle für Mädchen in Not, Heidi Dreisbach von der Gleichstellungsstelle der Stadt Siegen und Ingrid Süße vom Verein „Frauen helfen Frauen“ beteiligt.

„Gewalt in der Familie, sogenannte häusliche Gewalt, ist eine der größten Bedrohungen für die Sicherheit von Frauen und Kindern“, erklärt Martina Böttcher. Jede dritte Frau in Deutschland erlebe mindestens einmal in ihrem Leben körperliche, psychische und sexualisierte Gewalt. Die Gewalt finde in der Mitte der Gesellschaft statt. Betroffen seien Frauen jeden Alters und jeder Schicht. Nicht wenige erlitten schwerste Misshandlungen oder würden vergewaltigt. Und auch die Folgen für Kinder, deren Mütter misshandelt würden, seien schwerwiegend. Kinder würden zum Teil selbst Opfer von Misshandlungen, aber auch das Miterleben von Gewalt sei eine schwere Belastung für die kindliche Seele. „Jährlich fliehen circa 45.000 Frauen mit ihren Kindern in bundesdeutsche Frauenhäuser. Gewalt gegen Frauen ist keine Privatsache. Sie geht uns alle an. Die betroffenen Frauen und Kinder brauchen unsere Hilfe“, so Böttcher.

Waren maßgeblich an der Aktualisierung der Gewaltschutzbroschüre beteiligt (von links): Heidi Dreisbach, Sandy Seifferth, Martina Böttcher und Andrea Niggemann. Es fehlt: Ingrid Süße (Foto: Kreis Siegen-Wittgenstein).

Waren maßgeblich an der Aktualisierung der Gewaltschutzbroschüre beteiligt (von links): Heidi Dreisbach, Sandy Seifferth, Martina Böttcher und Andrea Niggemann. Es fehlt: Ingrid Süße (Foto: Kreis Siegen-Wittgenstein).

Wichtig sei, dass den Betroffenen schnelle und kompetente Hilfe zu Teil werde und dass sie wüssten, wo sie Hilfe bekommen. Beratung, Schutz und individuelle Hilfe bieten die Netzwerkpartnerinnen und Partner des Runden Tisches, bestehend aus der Jugend- und Familienhilfe, dem Frauenhaus, der Polizei, der Justiz, den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten sowie den Beratungsstellen der Kirchen, Institutionen, Vereine und Verbände. „Darum freuen wir uns, dass wir nun eine aktuelle Gewaltschutzbroschüre zur Verfügung stellen können, die aufklärt und die Kontaktdaten der wichtigsten Ansprechpersonen enthält“, ergänzt die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises. Die Broschüre kann bei Bedarf kostenlos bei Martina Böttcher bestellt werden und liegt in Kürze bei den einzelnen Beratungsstellen des Runden Tisches aus.

Für weitere Informationen kann sich jeder direkt an Martina Böttcher wenden, per Mail: m.boettcher@siegen-wittgenstein.de sowie per Tel.: 0271 333-2212.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Carsten Dringelstein

Carsten Dringelstein ist Content-Manager beim ARKM Online Verlag in Lüdenscheid. Der gelernte Bürokaufmann sorgt für tagesaktuelle Meldungen auf unseren Portalen. Vorrangig kommt sein gutes Gespür für spannende Texte auf Südwestfalen-Nachrichten zum Einsatz.

Ihr Kommentar zum Thema