Germinghausen – Pünktlich zum bevorstehenden Osterfest konnten sich die Kindergartenkinder aus der KiTa Mittendrin im Drolshagener Ortsteil Germinghausen über ganz besondere „Überraschungs-Eier“ freuen.

Knapp drei Wochen zuvor waren befruchtete Hühnereier in einem Brutkasten in die KiTa eingezogen. Damit Kinder und Erzieherinnen das Geschehen im Kasten gut verfolgen konnten, hatte Kindergarten-Familie Walkhoff, aus deren Zucht die Eier stammen, eigens eine Kamera im Brutkasten installiert und mit einem großen Monitor verbunden. Ein EierKalender verdeutlichte den Kindern zudem, was von Tag zu Tag im verborgenen Inneren der Eier passiert.

Quelle: Kommunikationsbüro Stahlhacke

Quelle: Kommunikationsbüro Stahlhacke

Vor einigen Tagen war es dann soweit: Das erste Ei bewegte sich und man sah ein kleines Loch in der Schale, das von innen langsam immer weiter aufgepickt wurde. Klar, dass die Sitzbänke vor dem Monitor an diesem Tag immer voll belegt waren. Nach einem Tag mitfiebern wurde dann das erste KiTa-Küken mit viel Jubel begrüßt. Mittlerweile freuen sich die Kinder in Germinghausen über ein gelbes und neun schwarze Mini-Hühner (Rasse: Orpington-Mix).

Bis kurz vor dem Osterfest dürfen die Küken übrigens noch in der KiTa Mittendrin bleiben, dann geht es für die Weibchen zurück auf den Hühnerhof von Familie Walkhoff, die männlichen Küken werden an andere Züchter verkauft. Übrigens: Kindergärten, die so ein Brutkasten-Projekt auch einmal durchführen möchten, dürfen sich gern bei der KiTa Mittendrin (Tel. 02763-7868) melden – die Geräte können ausgeliehen werden! Vorher sollte nur geklärt sein, wo die Küken nach dem Schlüpfen aufwachsen können.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema