Gründung von GEBHARDT STAHL vor über 40 Jahren
Vollblutunternehmer und Menschenfreund

Werl – Nach kurzer, schwerer Krankheit ist der Werler Unternehmer Manfred Gebhardt am 22. Februar im Alter von 75 Jahren verstorben. Manfred Gebhardt hatte im Jahre 1973 das nach ihm benannte Unternehmen GEBHARDT STAHL gemeinsam mit seiner damaligen Ehefrau gegründet, zunächst als Handelsunternehmen. Das Unternehmen stellt heute Verstärkungsprofile für Kunststofffenster sowie Luftkanalprofile und Luftkanalzubehör her. Manfred Gebhardt hinterlässt seine Frau Gabriele Gebhardt-Clemens.

Manfred Gebhardt - Foto: GEBHARDT STAHL

Manfred Gebhardt – Foto: GEBHARDT STAHL

Die Belegschaft der Firma GEBHARDT STAHL nahm die Nachricht von Gebhardts Tod am Montag mit Bestürzung und Trauer auf. Die Geschäftsführer Gert Schneider, Ralf Neuhaus und Dirk Thörner informierten die Belegschaft und sprachen den Familienangehörigen ihr Beileid aus. Manfred Gebhardt galt als Vollblut-Unternehmer; er engagierte sich auf nationaler Ebene im Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW), während er sich in seiner westfälischen Heimat um die Förderung von Kunst und Kultur einsetzte. Aus der Firmenleitung hatte sich Gebhardt bereits 2008 zurückgezogen.

Die sehr teamorientierte Führung des Unternehmens, wie Manfred Gebhardt sie vorgelebt hat, will die Geschäftsleitung weiter fortführen. Gert Schneider: „Teamorientierte Führungsphilosophie heißt in meinen Augen nicht‚ alle reden mit und keiner entscheidet, sondern im Entscheidungsprozess werden die Dinge unter ganz verschiedenen Aspekten diskutiert und dann gibt es eine klare Entscheidung.“ Schneider kam 2004 zu GEBHARDT STAHL, Dirk Thörner 2005; Ralf Neuhaus ist seit 1989 im Unternehmen tätig. Er sagte: „Manfred Gebhardt hat uns alle sehr geprägt, vor allem seine unkomplizierte und menschliche Art, mit den Mitarbeitern umzugehen.“

Besonders stolz war Manfred Gebhardt stets auf die Tatsache, dass in der nun über 40-jährigen Firmengeschichte kein einziger Mitarbeiter in der Produktion wegen Arbeits- bzw. Auftragsmangel entlassen werden musste. Als einen der wesentlichen Erfolgsfaktoren seines Unternehmens sah Manfred Gebhardt stets die Innovationskraft seiner Mitarbeiter an: „Ein Unternehmen ist immer nur so gut, wie seine Mitarbeiter.“

Der Unternehmer Manfred Gebhardt galt unter Kollegen als „geborener Vertriebsmann“, der immer neugierig war und dies auch immer blieb. Gebhardt wurde am 27. Mai 1940 geboren und wuchs im Sauerland auf. Für sein soziales Engagement in der Heimat war ihm im Jahr 2006 der Werler Siederpreis verliehen worden. Gebhardt engagierte sich in der FDP, im Bundesverband Mittelständische Wirtschaft und gründete mit seiner inzwischen verstorbenen Frau Regine die „Manfred und Regine Gebhardt-Stiftung“ zur Förderung verschiedener kultureller und musischer Aktivitäten, darunter insbesondere die Musikschulen in Werl und in Soest. Zuletzt lebte er in Soest. Er verstarb am Montag.

Der Fortbestand der Unternehmen wurde durch die Gründung einer Familienstiftung für die Zukunft gesichert. Dies entspricht dem ausdrücklichen Wunsch von Manfred Gebhardt. Das Unternehmen GEBHARDT-STAHL wird im Sinne Manfred Gebhardts gemeinsam weiter geführt von den Gert Schneider, Ralf Neuhaus und Dirk Thörner. Ebenfalls Mitglied der Geschäftsleitung ist Dominik Hoffmann.

GEBHARDT STAHL liefert Stahlprofile auf internationale Märkte. Insgesamt bietet die Firmengruppe derzeit über 180 Arbeitsplätze und erwirtschaftete zuletzt einen Gesamtjahresumsatz von 85 Mio. €. Heute verarbeitet das Unternehmen ca. 70.000 Tonnen Stahl jährlich.

Über GEBHARDT-STAHL

  • Spezialist für Verstärkungsprofile für den Kunststofffensterbau.
  • Spezialist für Profile und Zubehör für den Luftkanalbau.
  • GEBHARDT-STAHL bedient etwa 1500 Kunden im In- und Ausland.
  • Gründung 1973 durch Manfred Gebhardt. GF: Gert Schneider; GF Ralf Neuhaus; GF Dirk Thörner.
  • Mitarbeiter am Stammsitz Werl: 150. Umsatz im Jahre 2015: 73 Mio. €.
  • Produktionsstandort Stammsitz: Werl (D) und Schwesterbetrieb GEBHARDT-STAHL POLSKA in Stare Miasto (PL). Tochterfirma Gillhof-Kaltwalzprofile GmbH & Co in Alzenau.
  • Zahlreiche Patente und Gebrauchsmusterschutz für selbst entwickelte Stahlprofile.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Carsten Dringelstein

Carsten Dringelstein ist Content-Manager beim ARKM Online Verlag in Lüdenscheid. Der gelernte Bürokaufmann sorgt für tagesaktuelle Meldungen auf unseren Portalen. Vorrangig kommt sein gutes Gespür für spannende Texte auf Südwestfalen-Nachrichten zum Einsatz.

Ihr Kommentar zum Thema