Menden – Körperliche Ertüchtigung ist wichtig: Nicht nur für Erwachsene, sondern auch und vor allem für Kinder. Der Bewegungsdrang ist Kindern glücklicherweise angeboren – Jungen und Mädchen verspüren von Natur aus ein Bedürfnis nach Bewegung. Tollt ein Kind herum, so ist das ein Indiz für Energie und Lebensfreude. Kinder rennen, springen, klettern und schaukeln, wo auch immer sich die Gelegenheit dazu ergibt. Manchmal macht es gar den Eindruck, dass Kinder ausdauernder sind als Spitzensportler.

Nun ist es wichtig, Kinder im Sinne einer gesunden Entwicklung nicht oder nur bedingt zu bremsen und ihnen den entsprechenden Raum zur Entfaltung zu bieten. Neben ihrem ganz natürlichen Umfeld bietet sich hierfür ganz hervorragend der kunterbunte Indoor-Spielplatz KiKi Island in Menden an. Das 9.000 Quadratmeter große Entdeckungs- und Abenteuer-Areal bietet alles, was das Kinderherz begehrt. Zahlreiche Attraktionen sorgen für Abwechslung, Spannung und maximalen Unterhaltungsspaß.

Foto: KiKi Island GmbH

Foto: KiKi Island GmbH

Ob „indoor“ oder bei gutem Wetter auch draußen auf der im Grün gelegenen Minigolf-Anlage – das Angebot ist vielfältig und zaubert ein Strahlen ins Gesicht eines jeden Kindes. Hier ein Vorgeschmack:

  • Die Free-Fall-Rutsche
    Hier geht es rasant nach unten – da sollte man schon ein wenig Mut mit im Gepäck haben…
  • Das Dschungel-Labyrinth
    Kleine Forscher machen sich auf den Weg, um das Mysterium Dschungel zu durchforsten. Auf geheimnisvollen Pfaden entdecken sie dabei zahlreiche Spielmöglichkeiten.
  • Der Inselflitzer
    Dieses ausgefallene Fahrzeug macht gewandte und wagemutige kleine Rennfahrer zu Helden der Piste. Aus dem Weg!
  • KiKis Kartbahn
    Auch hier brennt der Asphalt. Gaspedal durchtreten und mit Vollgas in die Kurven!
  • Der Wabbelberg
    Wer kann den „Riesen-Wackelpudding“ erklimmen? Dieser „Berg“ macht es den Kindern sehr schwer auf dem Weg zum Gipfel.
  • Das Bungee- und das 6er-Trampolin
    „Bewegung total“ ist hier angesagt. Springen wie ein Gummiball und dabei Höhenluft schnuppern!
  • Der Kletterfelsen, der Klettervulkan und der Hochseilgarten
    Wer hoch hinaus will, der braucht Geschick – und sollte schwindelfrei sein!
  • Die Outdoor-Minigolf-Anlage
    Wer schafft es, mit den wenigsten Schlägen einzulochen? Hier zeigt sich, wer „Germany’s Next Bernhard Langer“ werden könnte.
  • Weitere „Hits für Kids“ sind beispielsweise die Ball-Schuss-Arena, der Safari-Express, das Schwarze Loch und der Kleinkinderbereich für Unter-3-Jährige
Foto: KiKi Island GmbH

Foto: KiKi Island GmbH

Die angeschlossene Gastronomie ermöglicht es darüber hinaus, den leeren Magen mit einer köstlichen Leckerei zu füllen – womöglich auch im Rahmen eines Kindergeburtstages. Speziell zum Ehrentag von kleinen Gästen werden unter anderem die Pakete „Bibo“ und „Kiki“ angeboten. Diese beinhalten beispielsweise einen Geburtstagstisch, ein Schlemmer-Menü und ein Geschenk für das Geburtstagskind. Der Verzehr von kalten Snacks sowie das Mitbringen von Getränken sind im Übrigen generell gestattet.

Innerhalb der Woche sind die Tore von KiKi Island für kleine (und große) Insulaner von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Den Ruhetag markiert der Dienstag. Lediglich in den Ferien und an Feiertagen besteht an diesem Wochentag die Möglichkeit, die Insel zu entern. Am Wochenende, an Feiertagen und in den Schulferien kann der große Spaß generell schon deutlich früher starten – um 10 Uhr in der Früh. Für Kindergärten, Schulklassen oder Vereine öffnet man allerdings auch außerhalb der gängigen Öffnungszeiten.

Wer sich jetzt noch eingehender über das Indoor-Kinder-Paradies informieren möchte, der ist auf www.kiki-island.de genau richtig. Auch auf Facebook ist man mit einer eigenen Seite vertreten.

Liebe Eltern! Schnappen Sie sich Ihr Kind, damit es sich nach Herzenslust austoben kann. Und dies nicht nur, um den angesprochenen Bewegungsdrang zu stillen, denn Sie müssen wissen: Auf dem XXL-Spielplatz in Menden ist schon so manche dicke Kinderfreundschaft entstanden.

Text: Carsten Dringelstein

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema