Iserlohn – Auch in diesem Jahr heißt es in Iserlohn anlässlich des 55. Jahrestages des tibetischen Volksaufstandes wieder “Flagge zeigen für Tibet!”.

Aus Solidarität mit dem gewaltlosen Widerstand der Tibeter ersucht die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) zum neunzehnten Mal die deutschen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister am 10. März, die tibetische Flagge an ihren Amtssitzen zu hissen. Der 10. März ist der Gedenktag anlässlich des tibetischen Volksaufstandes von 1959, dem mindestens 87.000 Tibeter zum Opfer fielen.

Tibet ist seit 1949/50 von der Volksrepublik China besetzt. Seither herrschen in Tibet Willkür, Folter, politische und kulturelle Unterdrückung.

Die TID ist eine politische, überparteiliche und religiös ungebundene Organisation. Sie setzt sich seit 1989 für das Selbstbestimmungsrecht des tibetischen Volkes sowie die Wahrung der Menschenrechte in Tibet ein.

Mit bundesweit 60 ehrenamtlichen Regionalgruppen und Kontaktstellen sowie rund 2.000 Mitgliedern gibt sie Tibet eine starke Stimme. Die TID macht durch politische Aktionen, Kampagnen, Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen auf den Tibet-Konflikt aufmerksam, mit dem Ziel, die Situation in Tibet zu verbessern.

Mit dem Hissen der tibetischen Flagge senden die TID und alle teilnehmenden Städte und Bürger ein unübersehbares Zeichen der politischen Unterstützung für Tibet an die deutsche und internationale Politik.

„Wir zeigen Flagge für Tibet!“ – Das Banner der Tibet Initiative Deutschland e.V. zeigt die tibetische Flagge (Quelle: Stadt Iserlohn).

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema