Iserlohn – Zu einer öffentlichen Führung durch den Luftschutzstollen Altstadt am Mittwoch, 26. April, um 17 Uhr, lädt das Stadtmu­seum Iserlohn alle Interessierten herzlich ein.

Aufgrund der ab 1943 immer stärker werdenden Luftangriffe auf die Städte des Ruhrgebietes und der Tatsache, dass die Iserlohner Industrie ein mögliches Angriffsziel darstellte, wuchs die Angst der Iserlohner Bevölkerung vor den Bomben der Alliierten. Seit Sommer 1943 wurde daher im „Bilstein“, dem Felsen unterhalb der Obersten Stadtkirche, der Luftschutzstollen Altstadt in Angriff genommen – eine von drei geplanten Stollenanlagen in Iserlohn. Ursprünglich sollten darin über 6 000 Menschen Platz finden können. Bis Kriegsende hatte der Stollen eine Länge von etwa 200 Metern erreicht und konnte rund 2 000 Schutzsuchenden Zuflucht bieten. Er ist bis heute weitgehend unverändert erhalten – ein beeindruckendes Baudenkmal einer beängstigenden Epoche.

Nach der Wiedereröffnung des Stadtmuseums beginnen die Führungen durch den Luftschutzstollen wieder mit einer Einführung im Stadtmuseum am Fritz-Kühn-Platz 1. Parkmöglichkeiten befinden sich an der Inselstraße, im Parkhaus Altstadt und an der Oberen Mühle.

Eintritt und Führung sind frei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Das Stadtmuseum bittet um Anmeldung, entweder telefonisch unter den Rufnummern 02371 / 217-1961, -1963 oder -1964 oder per E-Mail an mu­seum@iserlohn.de. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.stadtmuseum-iserlohn.de.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema