Südwestfalen – Nach einem intensiven Diskussionsprozess war es gestern (Mittwoch, 29.04.2015) endlich soweit. In Schmallenberg wurde der Trägerverein für den neuen Naturpark Sauerland-Rothaargebirge gegründet. Rund 160 Vertreter von Kreisen, Kommunen und Organisationen sowie interessierte Privatpersonen waren zur Gründungsversammlung in die Stadthalle gekommen. Der Landrat des Kreises Olpe, Frank Beckehoff, führte durch die Versammlung und handelte die Formalien der Vereinsgründung ab. Alle Abstimmungen zur Satzung, der Beitragsordnung des Vereins sowie den Vorstandswahlen erfolgten einstimmig.

Insgesamt sind vier Kreise, 41 Städte und Gemeinden, 13 Organisationen und 19 Privatpersonen Gründungsmitglieder des Vereins. In den Vorstand wurden gewählt:

  • Dr. Klaus Drathen, Kreisdirektor des Hochsauerlandkreises
  • Barbara Dienstel-Kümper, Kreisdirektorin des Märkischen Kreises
  • Theo Melcher, Kreisdirektor des Kreises Olpe
  • Frank Bender, Kreisdirektor des Kreises Siegen-Wittgenstein
  • Michael Kronauge, Bürgermeister der Stadt Hallenberg
  • Hubertus Mühling, Bürgermeister der Stadt Balve
  • Andreas Reinéry, Bürgermeister der Gemeinde Kirchhundem
  • Bernd Fuhrmann, Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg

Zum Vorsitzenden wurde Bernd Fuhrmann, zur stellvertretenden Vorsitzenden Barbara Dienstel-Kümper gewählt.

Der Kindelsberg (Foto: Antonius Klein)

Der Kindelsberg (Foto: Antonius Klein)

Im nächsten Schritt soll nun die Arbeitsfähigkeit des Vereins hergestellt werden. Dazu muss zunächst geeignetes Personal gefunden werden. Die Finanzierung des Vereins erfolgt über Mitgliedsbeiträge, die zum größten Teil die vier Kreise stemmen. Insgesamt steht dem Naturpark zukünftig ein Jahresetat von rund 600.000 Euro für Personal- und Sachkosten zur Verfügung. Mittel für neue Projekte sollen zusätzlich eingeworben werden.

Der Naturpark Sauerland-Rothaargebirge ist nun der zweitgrößte Naturpark Deutschlands. Seine Fläche umfasst nach der Zusammenlegung der bisherigen Naturparke Homert, Ebbegebirge und Rothaargebirge mit 3.826 km² große Teilräume von Sauerland und Siegerland-Wittgenstein. Durch die Neuorganisation sollen die bereits vielfältigen Projekte in der Region im Bereich der touristischen Entwicklung, der Umweltkommunikation, der Regionalentwicklung sowie die vorhandene Infrastruktur besser gebündelt und in ihrer Qualität verbessert werden. Alle juristischen und natürlichen Personen, die sich zu den Zielen der Naturparkarbeit bekennen, können Mitglied im Verein werden. Alle Informationen dazu sowie entsprechende Formulare finden sich im Internet unter http://www.meinnaturpark.naturpark-ebbegebirge.de.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema