Kreutzal, Siegen – In der Nacht zu Ostersonntag gab eine 24-jährige Frau Anlass für einen polizeilichen Einsatz. Die junge Frau wollte ein Lokal in Kreuztal-Ferndorf nicht verlassen bzw. dort nicht bezahlen. Eine deshalb hinzugezogene Polizeistreife erteilte der Frau schließlich mehrfach einen Platzverweis, dem die 24-Jährige allerdings nicht nachkam. Sie wurde deshalb in Gewahrsam genommen. Dabei leistete die 24-Jährige Widerstand, so dass sie fixiert werden musste. Auf dem Transport ins Gewahrsam beleidigte sie die Beamten und versuchte einen eingesetzten Polizeikommissar zu beißen. Wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung wurde gegen die 24-Jährige ein Strafverfahren eingeleitet.

In Siegen in der Bühlstraße war am Samstagabend ein 17-jähriger Siegener in eine Schlägerei verwickelt. Bei Eintreffen der deshalb alarmierten Polizeibeamten weigerte sich der junge Mann sich auszuweisen. Daraufhin kam es zu einer Widerstandshandlung, in dessen Folge ein Beamter leicht verletzt wurde. Bei dem Transport zur Wache versuchte der 17-Jährige, einem weiteren Beamten eine Kopfnuss zu geben, wodurch dieser an der Schulter verletzt wurde. Auf der Wache wurde dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Widerstandes und Körperverletzung gegen ihn eingeleitet.

Und bereits am Karfreitagnachmittag war es in Siegen-Weidenau zu einer Bedrohung einer Rettungswagenbesatzung durch einen 45-jährigen Mann gekommen. Dessen Lebensgefährtin hatte zuvor fernmündlich die Rettungsleitstelle angerufen, weil sie sich Sorgen um den Gesundheitszustand ihres alkoholisierten Lebensgefährten machte. Nachdem die Rettungskräfte dann vor Ort eingetroffen waren, wurden sie von dem 45-Jährigen mit dem Tode bedroht. Auch gegen den 45-Jährigen wurde ein Strafermittlungsverfahren eingeleitet.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema