Wer sich heutzutage nach dem Abitur für ein Studium entscheidet, der wird schnell merken, dass ein Einstieg in die Berufswelt nach dem Abschluss des Bachelors oder Masters nicht ganz so einfach ist. Heutzutage ist es wichtiger, erst einmal durch Praktika in verschiedene Richtungen hinein zu schnuppern und Erfahrungen zu sammeln. Dabei ist das Klischee vom Kaffee kochenden, Kopien erstellenden und Briefe eintütenden Praktikanten keineswegs mehr zeitgemäß – eher im Gegenteil. Praktikanten werden heute ebenso für qualifizierte Stellen eingesetzt und übernehmen bedeutende Aufgaben wie jeder andere Mitarbeiter.

Suche und Bewerbung

Doch wie kommt man als Student an solche begehrten Stellen? Natürlich sind entsprechende Kontakte wie immer von Vorteil. Wer jemanden bereits persönlich kennt, der in der gewünschten Branche tätig ist, sollte ganz einfach mal nachfragen, ob eine Stelle vermittelt werden kann. Außerdem bietet das Internet zahlreiche Portale, in denen Stellen, je nach Branche, von den Firmen ausgeschrieben sind.
Steht nun die Zusage für ein Vorstellungsgespräch an, sollte man sich gut vorbereiten und die Sache ernst nehmen. Ein guter Auftritt sowie eine freundliche Art sind von Vorteil. Wenn es geklappt hat, sollte auch bei der Arbeit Professionalität gewahrt werden.
Schließlich steht einem eventuell zukünftig eine Festeinstellung offen, wenn man sich über mehrere Monate hinweg als Praktikant bewährt hat und stets pünktlich erschien sowie seine Arbeitsaufgaben gut erfüllte.

Auch in der Zeit der Generation Praktikum stehen einem in jungen Jahren noch viele Türen offen. Es lohnt sich, schon früh zu wissen, was man später einmal erreichen will und sich früh auf Messen und durch Beratungen zu informieren. Doch die Zukunft hält meist ungeahnte Überraschungen bereit, denn keiner kann einem genau voraussagen, welche Berufsbilder in zehn Jahren gefragt sind, da sich ständig viele Prozesse automatisieren.

Die Wahl der Qual

Doch wo steigt man am besten als Praktikant ein? Die Möglichkeiten sind groß, doch je nach Empfinden und Wahl des Studiengangs liegt auch nahe, in welcher Firma das Praktikum abgeleistet wird. Durch die rasant wachsende Internetbranche bietet es sich an, im IT-Bereich, Grafikdesign oder Onlinemarketing tätig zu werden. Auch wenn hierfür nicht der gewünschte Studiengang absolviert wurde, kann man sich mit dem Motto „learning by doing” vieles selbst aneignen und dazu lernen. Besonders Großstädte ziehen junge Menschen magisch an – hierfür bietet sich ein Praktikum in Berlin bei internetstores.de sehr gut an.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema