Tagung an der Uni Siegen will informieren und sensibilisieren

Siegen. Unter dem Titel „Responsibility 2.0“ findet am 20. und 21. Januar eine Tagung des interdisziplinären Masterstudiengangs „Medien und Gesellschaft“ an der Universität Siegen statt, die sich mit den negativen aber auch mit den positiven Seiten Sozialer Netzwerke befasst.

Am Donnerstag, 20. Januar, stehen unter der Überschrift „Politische Öffentlichkeit und E-Partizipation“ ab 9.30 Uhr zunächst die potentiellen Chancen von Netzwerkplattformen im Mittelpunkt. Hat das Internet das Potential, die politikverdrossene Bevölkerung zu mobilisieren oder droht vielmehr ein Kontrollverlust der Politik und eine Verkomplizierung der politischen Kommunikation durch eine vermehrte „Einmischung“ der Bürger? Neben Vorträgen von Experten, werden die Ergebnisse einer studentischen Onlineumfrage vorgestellt. An der anschließenden Podiumsdiskussion „Politische Partizipation im Web 2.0 – Vision oder Illusion“ nimmt unter anderem der Bundesvorsitzende der Piratenpartei, Jens Seipenbusch, teil.

Am Freitag, 21. Januar, stehen dann ab 9.45 Uhr die Gefahren von Sozialen Netzwerken im Vordergrund. Die Studenten der Uni Siegen haben an verschiedenen Schulen eine Umfrage durchgeführt. Ziel der Befragung von rund 400 Schülern zwischen zwölf und 16 Jahren war herauszufinden, ob Jugendliche über eine ausreichende Medienkompetenz für eine verantwortungsbewusste Selbstdarstellung in Sozialen Netzwerken verfügen. Ein weiteres Thema wird das sich ausbreitende Problem des „Cybermobbing“ sein. Nach einer grundlegenden Vorstellung des Themas, möchten die Studenten die Jugendlichen der teilnehmenden Schulen in Workshops ganz gezielt für die Folgen und Konsequenzen ihres Verhaltens in Sozialen Netzwerken sensibilisieren.

Weitere Informationen, insbesondere zum Ablauf der Tagung und den namhaften Referenten, gibt es unter www.web-responsibility.net.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema