Verschiedenes

Dekorativ, gesund und nachhaltig – Kerzen aus Sojawachs

Duftkerzen sind aus deutschen Haushalten kaum wegzudenken. Sie schaffen eine gemütliche Atmosphäre und sorgen für einen angenehmen Geruch. Weil Düfte nicht einfach nur gut riechen, sondern auch einen Einfluss auf unser Befinden haben, ist das Aufstellen von Duftkerzen per se empfehlenswert. Sieht man sich die Inhaltsstoffe gängiger Duftkerzen aber genauer an, stellt man fest, dass diese die Gesundheit auf Dauer schädigen können. Handgemachte Sojawachs Duftkerzen vom Himmelsgeflüsterer stellen eine gute Alternative dar, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Umwelt schon.

Weshalb Kerzen aus Sojawachs?

Um zu verstehen, weshalb Sojawachs die gesündere und nachhaltigere Alternative ist, muss man den Unterschied zwischen konventionellem Wachs und Sojawachs kennen. Die meisten Duftkerzen bestehen aus Paraffinwachs.

Nachteile von Paraffinwachs

Kerzen aus Paraffinwachs weisen einige Nachteile auf: Damit die ätherischen Öle der Duftkerze sich entfalten können, ist keine besonders hohe Temperatur nötig. Paraffinwachs erhitzt jedoch sehr schnell und erreicht dabei auch hohe Temperaturen. Dadurch kann es die Wirkung der ätherischen Öle schwächen. Manche Öle können sogar Schleimhäute und Atemwege reizen, wenn sie zu schnell oder bei zu hoher Temperatur abgegeben werden.

Ein weiterer Nachteil, der sich aus Paraffin in Kerzen ergibt, ist die fehlende Nachhaltigkeit. Schon bei rund 40°C wird eine Paraffinkerze weich. Ab ungefähr 50° wird sie flüssig. Durch das schnelle Abbrennen haben Paraffinkerzen keine besonders lange Lebensdauer und müssen öfter ausgetauscht werden. Durch ihr schnelles Erhitzen verformen sich Stabkerzen aus Paraffin auch schnell unter Sonneneinstrahlung.

Auch die Herstellung von Paraffin ist wenig nachhaltig und gesund. Paraffin wird beim sogenannten Ölschnitt gewonnen und ist somit ein Nebenprodukt der Ölindustrie, das auch häufig in Kosmetik verarbeitet wird. Nebenprodukt der Ölindustrie. Fertiges Paraffin kann noch Erdölanteile von bis zu 30% enthalten, die beim Abbrennen einer entsprechenden Kerze in die Raumluft übertreten. Bei hohen Temperaturen können außerdem Ruß- und Kohlenwasserstoffpartikel abgegeben werden.

Vorteile von Sojawachs

Im Gegensatz zu Paraffinwachs ist Sojawachs ein sehr nachhaltiges Produkt, denn es hat einen rein pflanzlichen Ursprung. Das macht das Wachs aus der Sojapflanze zu einem natürlichen Produkt, das auch biologisch abgebaut werden kann.

Ein weiterer Vorteil von Kerzen aus Sojawachs ist ihre niedrige Brenntemperatur. Dadurch werden weniger Rußpartikel in die Luft abgegeben. Dafür hat erhitztes Sojawachs die ideale Temperatur zur Freigabe ätherischer Öle. Weil sich Sojawachs nicht so stark erhitzt, haben Sojawachs Kerzen eine außerordentlich lange Lebensdauer, müssen also nicht so oft ersetzt werden.

So positiv können sich Sojawachs Duftkerzen auf Gemüt und Gesundheit auswirken

Schon eingangs wurde auf die positive gesundheitliche Wirkung ätherischer Öle eingegangen. Wer Kerzen aus Sojawachs nutzt, kann von dieser Wirkung deutlich besser profitieren als Nutzer herkömmlicher Duftkerzen. Doch wie genau sollen Düfte auf Gesundheit und Gemüt wirken?

Wirkung von Düften auf die Psyche

Düfte können direkten Einfluss auf die Stimmung haben. So können sie beispielsweise beruhigend oder entspannend wirken, einen aber auch in eine euphorische Stimmung versetzen. Dies liegt unter anderem an unserem Geruchsgedächtnis: So schaffen es gewisse Gerüche, uns an besondere Momente und die in diesen Momenten empfundene Stimmung zu erinnern. Ein gängiges Beispiel dafür ist der Geruch von Vanille, Nelken und Zimt, der einen fast unweigerlich in Weihnachtsstimmung versetzt.

Doch Düfte können auch auf andere Weise in unserem Gehirn wirken, so dass spezifische Gerüche eine bestimmte Wirkung auf die Gemütslage haben. Zitrusdüfte sind zum Beispiel bekannt dafür, einen zu beleben, während Lavendel oder Baldrian entspannen.

Aromatherapie

Die Aromatherapie ist ein eigener Bereich der ganzheitlichen Gesundheit und beschäftigt sich mit der Wirkung von ätherischen Ölen auf unser Empfinden. In diesem Rahmen wird untersucht, wie und weshalb bestimmte Düfte welchen Einfluss haben. Ein besonderes Beispiel bietet dabei der Duft der Gardenie:

Eingeatmet löst dieser Geruch im Gehirn ähnliche chemische Prozesse aus wie die Einnahme von Valium – die Gardenie wirkt also angstlösend und beruhigend. Diese Erkenntnisse sind erstaunlich, stützen aber die hohe Beliebtheit von Duftkerzen.

Duftkerzen – Aromatherapie für zu Hause

Stellt man in seinem Zuhause Duftkerzen auf, kann das einer Aromatherapie gleichkommen. Dabei sollte man jedoch darauf achten, Kerzen aus Sojawachs zu verwenden, welche die möglichst schonende und effektive Entfaltung der ätherischen Öle ermöglichen.

Ein Kommentar

  1. Ein guter Beitrag, wobei ich finde, dass es auch noch viele andere Alternativen zum Sojawachs gibt. Das hätte man vielleicht mit erwähnen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"