„Intelligente Neukundengewinnung – Schlauer als die Konkurrenz“

Geseke – Das Thema Neukundengewinnung stand im Fokus des ersten Unternehmerforums in diesem Jahr in der Sparkasse Geseke. Nach der Begrüßung durch Bernd Marx, Vorstand der Sparkasse Geseke, und Bürgermeister Dr. Remco van der Velden referierte Prof. Dr. Peter Vieregge, Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Regional- und Wissensmanagement gGmbH aus Balve über „Intelligente Neukundengewinnung – schlauer als die Konkurrenz!“. Prof. Vieregge, der bereits 2007 bei der Auftaktveranstaltung zum Unternehmernetzwerk Geseke u.a. das Clustermanagement darstellte, legte am 24. Februar den 60 Teilnehmern dar, mit welchen Möglichkeiten man die Unmengen von Daten, die das Internet und die sozialen Netzwerke bieten, für sein Unternehmen und die Gewinnung von Neukunden nutzen kann. „Wichtig für die Unternehmen ist es, ihre Produkte bekannt zu machen. Nur, wie sollen die potenziellen Käufer das Produkt suchen, wenn sie es noch nicht einmal kennen? Von Bedeutung ist für Sie, sich in den Kunden hineinzuversetzen, der als Laie die richtige Lösung für sein Anliegen sucht. Signifikant ist aber auch der passende Name für das Produkt. Spielen diese Dinge zusammen, kann das Unternehmen Raster und Strategie entwickeln“, so Prof. Dr. Vieregge. Er wies noch einmal auf die Bedeutung des Clustermanagements auf der lokalen Ebene hin.

V.l.: Peter Hansjürgens (Vorstand GWN), Silvia Teschner (Vorstand GWN), Bürgermeister Dr. Remco van der Velden, Prof. Dr. Peter Vieregge, Thomas Böke (Koordinator GWN), Josef Maas, Bernd Marx (Vorstand Sparkasse Geseke), Wirtschaftsförderer Hermann-Josef Wulf und Meinolf Schniedermeier (Vorstand Sparkasse Geseke) - Foto: Stadt Geseke.

V.l.: Peter Hansjürgens (Vorstand GWN), Silvia Teschner (Vorstand GWN), Bürgermeister Dr. Remco van der Velden, Prof. Dr. Peter Vieregge, Thomas Böke (Koordinator GWN), Josef Maas, Bernd Marx (Vorstand Sparkasse Geseke), Wirtschaftsförderer Hermann-Josef Wulf und Meinolf Schniedermeier (Vorstand Sparkasse Geseke) – Foto: Stadt Geseke.

Josef Maas, Inhaber der Firma MAAS Praxisschilder, berichtete den Anwesenden, wie er die von Prof. Dr. Vieregge angesprochenen Werkzeuge bereits seit langem in seinem Unternehmen nutzt. Die Firma Maas ist ein alteingesessenes und kreatives Handwerksunternehmen aus Geseke-Störmede, das sich in dem Bereich Werbetechnik auf den Schwerpunkt Praxisschilder spezialisiert hat. Die Firma Maas entwirft, baut und verfeinert ihre Produkte nach den Bedürfnissen der Kunden. Bereits seit dem Jahr 2000 vertreibt die Firma ihre Praxisschilder und Türschilder europaweit über ihren Internetshop und ist als Premiumanbieter bei Google mit ihren Produkten, Informationen und Bildern an erster Stelle im Web zu finden. „Wir nutzen das uns zur Verfügung stehende Instrument der Datenfilterung seit langem, kontrollieren täglich unsere Segmente und verfeinern die Suchfunktionen sofort nach Bedarf. Außerdem verbessern wir ständig unseren Internetauftritt. Beispielsweise vergrößern sich die Bilder, wenn man mit dem Mauszeiger darüber fährt und findet unter dem Produkt alle wichtigen Informationen wie Größen und Preise, gestaffelt nach der Stückzahl. Ganz wichtig ist neben der Referenzliste auch die Zahlungsart. Wir bieten den „Kauf auf Rechnung“ an, ein Vertrauensbonus gegenüber dem Kunden, der sich auf jeden Fall lohnt“. Josef Maas berichtete über den zeitlichen Aufwand, ein Produkt ins Internet zu stellen, die Pflege der Seiten und die Kosten des Internethandels und bot den anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern an, sich mit ihm auszutauschen.

Thomas Böke, Koordinator des Geseker Wirtschafts-Netzwerke informierte über den Frühjahrsputz der Initiative Geseke, der am 12. März 2016 um 10.00 Uhr stattfindet sowie über die Geseker FREItage, die in diesem Jahr vom 18. -20. März 2016 unter dem Motto „Kultur-Kulinarik-Kauferlebnis“ stehen. Er lud im Namen des Vorstandes des Geseker Wirtschafts-Netzwerkes schon jetzt zur Jahreshauptversammlung am 18. April 2016 ein.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema