Kommunalpolitiker sind beeindruckt von den Integrationsbemühungen

Siegen – „Das Thema Integration von Flüchtlingen bewegt die Menschen. Darum werden wir als Kommunalpolitiker häufig angesprochen und müssen Antworten geben. Nun sind wir deutlich schlauer”, betonte Jens Kamieth und bedankte sich bei Dr. Bettina Wolf und Stephanie Krömer. Zweieinhalb Stunden hatten Dr. Wolf als Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen und die Geschäftsführerin des Jobcenters Kreis Siegen-Wittgenstein über die Arbeit des gemeinsamen Integration Points informiert.

Kamieth, Stadtverbandsvorsitzender der CDU Siegen und Landtagsabgeordneter und die CDU Vorstandsmitglieder hielten sich schon bei der Führung durch die Räume des Integration Points in der Friedrichstraße 20 in Siegen nicht zurück. „Wir setzen uns professionell für die Integration in Arbeit und den Spracherwerb ein”, betonte Dr. Wolf. Sie sei überzeugt, dass Integration in die Gesellschaft nur durch Integration in Arbeit gelingen könne. „Die deutsche Sprache lernt niemand innerhalb weniger Monate und nicht alle Geflüchteten haben Berufserfahrungen, die in unserer hoch technisierten Arbeitswelt verwertbar sind”, berichtete die Agentur-Chefin von den bisherigen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den geflüchteten Menschen.

Dr. Bettina Wolf (2.v.r.) und Stephanie Krömer (3.v.r.) stellen dem CDU Stadtverbandsvorstand Siegen und Jens Kamieth MdL (3.v.l.) den Integration Point Siegen vor. Foto: Agentur für Arbeit

Dr. Bettina Wolf (2.v.r.) und Stephanie Krömer (3.v.r.) stellen dem CDU Stadtverbandsvorstand Siegen und Jens Kamieth MdL (3.v.l.) den Integration Point Siegen vor. Foto: Agentur für Arbeit Siegen

Die Arbeitsagentur hat darum zwei Strategien entwickelt. Die erste Strategie lautet direkte Integration in den Arbeitsmarkt. Sie wird angewendet bei Flüchtlingen, die ausreichend sprachliche und berufliche Kenntnisse mitbringen, um mit Hilfe von klassischen Förderinstrumenten in Arbeit vermittelt zu werden. Klassische Förderinstrumente können Eingliederungszuschüsse oder ausbildungsbegleitende Hilfen sein. Die zweite Strategie wenden die Mitarbeiter des Integration Points an, wenn die Fähigkeiten eines Geflüchteten noch unklar sind oder er noch Sprach- und Berufsunterricht benötigt. Für diese Gruppe hat die Arbeitsagentur Förderinstrumente entwickelt, um die Menschen an den Arbeitsmarkt heran zu führen und ihre Fähigkeiten festzustellen.

800 Geflüchtete können an Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen

„Für die Arbeitgeber und unsere Maßnahmen suchen wir gezielt geflüchteten Menschen aus, die motiviert sind und sich in den heimischen Arbeitsmarkt integrieren wollen”, erläuterte Dr. Bettina Wolf den Kommunalpolitikern ihr Vorgehen. Im Agenturbezirk Siegen kann sie dieses Jahr mindestens 800 Geflüchteten einen Platz in einer Maßnahme anbieten. Dabei ist ihr wichtig, dass nicht der Eindruck entsteht, die Arbeitsagentur kümmere sich nur noch um geflüchtete Menschen: „Für den Integration Point haben wir zusätzliches Personal und zusätzliches Geld bekommen. Für die Langzeitarbeitslosen in unserer Region können wir genauso viel leisten, wie in der Vergangenheit. Dank der sehr hohen Arbeitskräftenachfrage sind ihre Chancen sogar wesentlich besser, als noch vor wenigen Jahren.”

„Wir sind sehr beeindruckt von ihrem großen Engagement und sind nun beruhigter, dass die Integration der geflüchteten Menschen in Arbeit und Gesellschaft erfolgreich sein wird”, bedankte sich Jens Kamieth. Stephanie Krömer gab die Dankesworte zurück: „Die Rechtslage ist nicht einfach und das Thema lässt sich nicht in wenigen Sätzen besprechen. Darum danken wir ihnen für die vielen Fragen und ihr ehrliches Interesse.”

Hintergrundinfo: Der Integration Point

Der Integration Point Siegen ist eine gemeinsame Einrichtung der Agentur für Arbeit Siegen und des Jobcenters Kreis Siegen-Wittgenstein. Er ist in der Friedrichstraße 20 in Siegen. In ihm bündeln Arbeitsagentur, Jobcenter und Ausländerbehörden ihre Kompetenzen, um geflüchtete Menschen schnell in Arbeit zu integrieren. Offen ist der Integration Point für alle Geflüchteten, ganz egal, ob sie schon anerkannt oder geduldet wurden, das Asylverfahren noch läuft oder sie den Asylantrag noch gar nicht gestellt haben.

Text: Agentur für Arbeit Siegen

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere