Arnsberg – Am Klinikum Arnsberg setzt man jetzt auf digitale Technologie: Per Video-Kamera werden demnächst Experten aus den UniKliniken Münster und Aachen und weiteren 16 Krankenhäusern in die Diagnose eingebunden.

Damit wird das Klinikum Arnsberg Teil des telemedizinischen Netzwerkes „TELnet@NRW“. Das Projekt ist auf drei Jahre angesetzt.

Die Zusammenarbeit der Häuser, Universitäten und Praxen startet im Januar 2017. Ziel sei es, die Behandlungsqualität insbesondere im Bereich Infektiologie und Intensivmedizin weiter zu steigern. In der Praxis bedeutet das: Mobile Einheiten von Computern, hochauflösenden Kameras, Bildschirmen können bis an das Krankenbett der Intensivstationen gefahren werden. Im Rahmen digitaler Vernetzung sind hier auch Röntgenbilder, Befunde und Krankenakten einseh- und unter den vernetzten Experten austauschbar.

Hans-Josef Vogel, Bürgermeister der Stadt Arnsberg, zum Projekt: “Es handelt sich hierbei um einen Volltreffer für den Standort und die Region.Das Klinikum Arnsberg leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Digitalen Agenda Arnsberg. Das Projekt zeigt, welche Möglichkeiten die Entwicklung und aktive Gestaltung einer digitalen Gesellschaft zugunsten der Menschen bietet. Vom Projekt am Klinikum Arnsberg können wir auch in anderen Bereichen der Smart City – der intelligenten, verknüpften Stadt – lernen.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere