Märkischer Kreis – Die Kreisleitstelle der Feuerwehr, jetzt noch im Gebäude am Dukatenweg in Lüdenscheid untergebracht, zieht mit in das geplante neue Brand- und Rettungsdienstzentrum im Gewerbegebiet Rosmart. Das haben die Mitglieder des Kreistages in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Sie beauftragten die Verwaltung, ein angrenzendes Grundstück zu erwerben und die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von 9,1 Millionen Euro zusätzlich im Etat 2017 bereitzustellen. Um die Kreisleitstelle in dem Neubau mit unterbringen zu können, sind weitere 18 Büroarbeitsplätze mit einer Nutzfläche von 268 Quadratmetern erforderlich. Durch die Unterbringung der Kreisleitstelle erhöht sich der Bedarf an Stellplätzen.

Die von der Verwaltung errechneten Mehrkosten liegen bei 9,158 Millionen Euro. Für das Brand- und Rettungsdienstzentrum waren bisher knapp 13 Millionen Euro kalkuliert worden. Mit der Unterbringung der Kreisleitstelle summiert sich diese Zahl auf mehr als 21 Millionen Euro.

Der Standort der Feuer- und Rettungswache am Dukatenweg 4 in Lüdenscheid, in dem die Kreisleitstelle in angemieteten Räumen untergebracht ist, hat laut Kreisverwaltung aufgrund der bestehenden technischen und personellen Anforderungen für die Stadt Lüdenscheid keine Zukunft mehr. Konkrete Planungen für einen Neubau liegen bei der Stadt Lüdenscheid noch nicht vor. Obwohl der Mietvertrag noch bis zum 30. April 2020 Gültigkeit hat, sprachen sich jetzt alle Beteiligten – einschließlich der Kreistagsmitglieder – für eine Unterbringung der Kreisleitstelle im künftigen, kreiseigenen Brand- und Rettungsdienstzentrum Rosmart aus.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere