Siegen – Seit vielen Jahren ist die Philharmonie Südwestfalen für ein breites Bildungsangebot bekannt. Kaum ein Kind, das nicht einmal in einem Schulkonzert gesungen, getanzt oder einfach zugehört hat, viele, viele Kindergartenkinder lieben die Kreuztaler Teddybären-Konzerte. Aber auch andere Formate für Studenten erfreuen sich großer Beliebtheit.

Jetzt hat die Philharmonie Südwestfalen mit „Konzertbesuch chic“ ein neues Format entwickelt, das sich an Jugendliche in weiterführenden Schulen richtet.

Quelle: Philharmonie Südwestfalen

Quelle: Philharmonie Südwestfalen

Eine 10. Klasse des Fürst-Johann-Moritz-Gymnasiums besuchte nun die „Last Night of the Proms“ im Siegener Apollo-Theater. Im besten Konzertdress und mit unterschiedlichsten Erwartungen kam die Klasse bereits eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und durfte zunächst einmal hinter der Bühne erfahren, was alles notwendig ist, bis ein Sinfoniekonzert auf die Bühne kommt. Inhaltlich wurden die Schüler beim „Apollo begrüßt“ durch den Dirigenten Russell Harris auf das Konzert mit seinen Besonderheiten eingestimmt. Ließen sich in der Pause die Hornistin Lisa Erchinger und der Bratschist Bruce Whitson von den Fragen löchern, bezog sie Russell Harris nach der Pause aktiv in das Geschehen mit ein: singen, schunkeln, Fahnen schwenken ist unverzichtbarer Bestandteil eines Siegener „Proms-Konzerts“. Auch nach dem Konzert ließ es Russell Harris sich nicht nehmen, für ein ausführliches „Meet & Greet“ zur Verfügung zu stehen.

So verließen Eva Otto und ihre Klasse nach gut dreieinhalb Stunden voller schöner Eindrücke und Informationen rund um das Orchester einen abwechslungsreichen Konzertabend, der ihnen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Quelle: Philharmonie Südwestfalen

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere