Hochsauerlandkreis/Kreis Soest – Mit sinkenden Temperaturen unter null liegen auch die ersten Baustellen in der Region brach. Früher mussten viele Baufirmen ihre Mitarbeiter entlassen. Heute können die Betriebe ihre Belegschaft mit Saison-Kurzarbeitergeld kostenneutral halten. Der Vorteil liegt auf der Hand, weiß Dr. Reinhard Langer, Geschäftsführer Operativ in der Agentur für Arbeit Meschede-Soest: „Die Betriebe im Baugewerbe müssen sich im Frühjahr keine neuen Mitarbeiter suchen. Als eingearbeitete Fachkräfte bleiben sie dem Unternehmen erhalten. Gleichzeitig garantiert das Saison-Kurzarbeitergeld Arbeitnehmern ihre Stelle und ermöglicht ihnen die sofortige Rückkehr an den Arbeitsplatz, sobald es die Witterung erlaubt.“

Im vergangenen Schlechtwetterzeitraum vom 1. Dezember 2013 bis 31. März 2014 haben 819 Betriebe mit Sitz im Agenturbezirk Meschede-Soest 2.081 Anträge auf das Saisonkurzarbeitergeld gestellt. Dabei funktioniere die Zusammenarbeit mit den heimischen Unternehmen seit Jahren reibungslos, berichtet Teamleiter Thomas Becker: “Wir kennen die Firmen in der Region, die Saisonkurzarbeitergeld beantragen können, daher werden wir rechtzeitig vor Beginn der Schlechtwetterzeit entsprechendes Informationsmaterial per Post versenden. Dieser Kundenservice wird von den Firmen gut angenommen.“ Das Saison-Kurzarbeitergeld könne von Unternehmen des Baugewerbes, des Dachdeckerhandwerks und des Garten- und Landschaftsbaus beantragt werden. Es ersetzt die Lohnausfälle der Arbeitnehmer in der Schlechtwetterzeit, sowohl für witterungsbedingte als auch für auftragsbedingte Beschäftigungslücken, erklärt Thomas Becker weiter.

Seine Mitarbeiter beantworten gerne weitere Fragen. Die Ansprechpartner für den Hochsauerlandkreis und den Kreis Soest erreichen Sie unter der Telefonnummer: 02921/106732.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere