Wilnsdorf – Ab dem 07. Dezember wird der Ausbau der Kabelverzweiger in Wilnsdorf mit Vectoring-Technik abgeschlossen sein. „Wir sind froh, dass die Verlegung der Glasfasertrassen bis zu den Verteilerkästen innerhalb der Gemeinde Wilnsdorf so reibungslos abgelaufen ist. Ich danke allen von den Baumaßnahmen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Geduld, denn ein solches Mammutprojekt bringt während der Bauphase natürlich auch einige Beeinträchtigungen mit sich. Aber jetzt können wir uns alle auf die schnellen Internetverbindungen freuen“, kommentiert Bürgermeisterin Christa Schuppler den Ausbau.

Quelle: Gemeinde Wilnsdorf

Quelle: Gemeinde Wilnsdorf

Reinhard Rohleder, Ansprechpartner Kommunen der Deutschen Telekom AG, bestätigte den bereits heute feststehenden Termin zur Freischaltung:

„Das Warten hat sich gelohnt. Die schnellen Internetanschlüsse sind ab dem 07.12.2015 buchbar. Hohes Tempo im Internet ist ein Standortvorteil – für die gesamte Gemeinde Wilnsdorf aber auch für jede einzelne Immobilie. Wichtig ist, die schnellen Anschlüsse kommen nicht von allein. Es ist auf jeden Fall eine Kontaktaufnahme der Kunden mit uns erforderlich“.

Für große Teile vom Vorwahlbereich 02739 stehen dann die sehr schnellen VDSL-Anschlüsse (Very High Speed Digital Subscriber Line) bereit. Damit können Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload in Haushalten und Gewerbebetrieben erreicht werden. Die Kosten für den Ausbau werden durch die Deutsche Telekom AG selbst finanziert.

Vectoring: Wie ein doppelter Espresso für`s Kupferkabel

Die höheren Geschwindigkeiten im VDSL-Netz werden durch den Einsatz der Vectoring-Technik möglich. Die neue Technik beseitigt die elektromagnetischen Störungen, die auf der Kupferleitung auftreten. Das Kupfer führt vom Multifunktionsgehäuse, dem großen grauen Kasten am Straßenrand, in die Wohnung des Kunden. Vectoring ist wie ein doppelter Espresso für`s Kupferkabel: Beim Herunterladen erhöht sich die Geschwindigkeit von 50 auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Beim Heraufladen vervierfacht sich die Geschwindigkeit von 10 auf bis zu 40 MBit/s. Das hilft natürlich beim Austausch von Dokumenten, Fotos und Videos im Internet. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Los geht´s ab 44,90 € pro Monat inklusive Media Receiver mit 500 Gigabyte-Festplatte.

Auch Gewerbetreibende profitieren vom Ausbau. Wer die Chancen des Internets nutzen will, muss in die Digitalisierung seiner Geschäftsmodelle investieren. Die Anforderungen reichen von Cloud Services bis Datensicherheit. Die Telekom bietet ihre Erfahrung aus dem Großkundenbereich auch kleineren und mittleren Kunden an, damit diese Investitions- oder Personalkosten sparen können.

Von dem Breitbandausbau der Telekom können übrigens auch die Kunden anderer Anbieter profitieren, wenn der Anbieter entsprechende Kapazitäten bei der Telekom einkauft.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere