Die Warenwirtschaft ist ein sehr wichtiger Bestandteil eines jeden Unternehmens. Die Warenwirtschaft muss richtig gesteuert werden, damit Waren richtig fließen und alle jederzeit wissen wo sich die Waren befinden. Wichtig ist natürlich auch, dass man über eine moderne Anwendung verfügt, mit der man die Waren jederzeit und überall nachverfolgen kann.

In vielen Unternehmen ist es leider so, dass viele verschiedene Anwendungen parallel zueinander laufen. Abhängig von der Abteilung und der Betriebsstätte können zentrale Steuerungselemente wesentlich verzögert werden. Dies hat nicht nur Einfluss auf den Gewinn, sondern auch auf die Ressourcen.

Foto: pashminu / pixabay.com

Ein Warenwirtschaftsprogramm gliedert sich in mehrere Teile. Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Warenwirtschaftsprogramms zählen der Einkauf, der Verkauf, das Lager, eCommerce und die Datenhaltung. Dies sind einige Beispiele. Ein Warenwirtschaftsprogramm kann auf jedes Unternehmen individuell zugeschnitten werden.

Bei dem Einkauf stehen Preisanfragen, Wareneingänge, Bestellungen, Zahlungsbuchungen und viele weitere Funktionen im Vordergrund. Selbstverständlich können auch hier Anpassungen gemacht werden. Das Gleiche gilt für den Verkauf. Im Modul Verkauf hat man die Möglichkeit seine Aufträge, Angebote, Rechnungen und Gutschriften und vieles Weitere immer auf dem Laufenden zu halten. Auf diese Weise ist es möglich den Kundenservice wesentlich zu verbessern.

Was das Lager angeht, so kann man die Lagerverwaltung, die Kommissionierung sowie den Etikettendruck steuern. Das Modul eCommerce ermöglich die digitale Vernetzung mit größeren Online Marktplätzen und Online Shops.

Zusammenfassend kann ein Warenwirtschaftsprogramm die betrieblichen Vorgänge wesentlich verbessern. Auf diese Weise werden nicht nur Ressourcen geschaffen, sondern auch viel Zeit und Geld gespart.

In der Regel ist ein Warenwirtschaftsprogramm ein wenig komplex. Alle Entscheidungen und Tätigkeiten haben einen Einfluss auf sämtliche unternehmerischen Ebenen. Daher gehört es sich eine Schulung für alle Mitarbeiter vorzunehmen, damit diese im Umgang mit dem Warenwirtschaftssystem geschult werden.

Ein Warenwirtschaftssystem wird kontinuierlich weiterentwickelt. Es bildet die Grundlage für ein zeitgemäßes, leistungsstarkes und sicheres Management aller betrieblichen Abläufe des Unternehmens. Mit der geeigneten Software ist das Unternehmen in der Lage die Warenwirtschaft zentral zu steuern und mithilfe der vielen Schnittstellen die Prozesse aus Online Shop und vielen anderen Bereichen zu integrieren. Nach den entsprechenden Schulungen sollte es gar nicht so schwer sein ein Warenwirtschaftsprogramm zu steuern. Die Eingabemasken sind in der Regel einfach gehalten und alle Mitarbeiter sollten einen einfachen Einstieg in die Anwendung haben.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere