Werl – Am Mittwochmorgen gegen 05:45 Uhr kam ein 21-jähriger Mann mit dem Zug am Bahnhof in Werl an. Er nahm sein am Bahnhof abgestelltes Fahrrad, das er für Fahrten zur Arbeitsstelle nutzt, und fuhr damit in Richtung Kapellenweg. Auf dem Fuß-Radweg stellte sich ein Mann in den Weg und sagte lediglich” Geld her”. Der 21-Jährige stieg vom Fahrrad, und lehnte die Forderung nach Geld entschieden ab. Daraufhin stieß der Täter mit einem Messer in dessen Richtung. Diese Angriffe wehrte er mit dem linken Arm ab, und wurde dabei auch verletzt. Trotz der Attacke gelang es ihm sein Fahrrad zu greifen, und damit zu flüchten. Der Täter folgte dem Geschädigten nicht, sondern ging ohne Beute zu Fuß in Richtung Bahnhof. Der Geschädigte fuhr zu seiner Arbeitsstelle und informierte Polizei und Rettungsdienst. Nach einer Erstversorgung wurde er verletzt mit dem Rettungstransportwagen in das Krankenhaus eingeliefert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter im Umfeld des Tatortes verlief negativ. Dieser konnte wie folgt beschrieben werden: Männlicher Täter, etwa 177 Zentimeter groß und schlank. Bekleidet mit schwarzer Jacke, Hose und Pullover. Er war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Die Worte -Geld her- sprach der Täter mit Akzent. Der Geschädigte vermutete daher, dass es sich um eine Person aus Südeuropa oder Nordafrika handeln könnte. Bei dem Messer handelte es sich um ein Küchenmesser mit einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern. Die Kriminalpolizei in Werl sucht Zeugen, die Hinweise auf mögliche Täter oder verdächtige Personen mit dieser Bekleidung geben können, die sich zur Tatzeit im oder am Bahnhof aufgehalten haben. Telefon: 02922-91000.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema