Aktuelles aus den OrtenVeranstaltungenWerl

Kreativ- und Adventsmarkt in der Stadthalle Werl

Werl – Am Sonntag, 04.November kann wieder von 11-17 Uhr in der Werler Stadthalle über den Kreativ- und Adventsmarkt gebummelt werden. Zahlreiche Stände bieten viel Schönes an, z. B. kleine Mitbringsel für jede Gelegenheit aus Holz, Stoff, Beton oder Papier. Neu ist diesmal ein Aussteller, der handgedrechselte Schreibstifte anbietet, die man ideal zu Weihnachten verschenken kann. An einem Stand kann man sogar Tassen mit Porzellanfarbe selbst bemalen.

Am Charity-Stand steht diesmal der eingetragene Verein Andaso Ghana. „Andaso“ heißt übersetzt Hoffnung. Dieser hat ein Waisenhaus gebaut, der Kinder mit Nahrung, Kleidung, Medizin und Schulbesuch versorgt. Um die monatliche Ausstattung der Kinder zu gewährleisten, helfen die Veranstalter aus Werl diesen Verein bekannter zu machen. An dem Charity- Stand können u.a. schöne Postkarten erworben werden.

Quelle: Stadthalle Werl

Anschließend können sich die Besucher bei einer Tasse Kaffee, einer Waffel und einem Stück Kuchen am Stand des Café Dreiklangs verwöhnen lassen. Der Eintritt für den Kreativ- und Adventsmarkt kostet wie immer 2 Euro, Inhaber der Ehrenamtskarte zahlen die Hälfte und Kinder bis 15 Jahren sind frei.

Wer Interesse hat, auf diesem etablierten Markt selbst gemachte Sachen zu einem fairen Standpreis zu verkaufen, meldet sich bitte bei der Stadthalle Werl unter 02922-973210.

Quelle: Stadthalle Werl

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!