Winterberg (ots) – Am Montagnachmittag fuhr ein 67 Jahre alter Autofahrer auf der B 236 von Hallenberg in Richtung Winterberg. Auf dem Beifahrersitz saß eine 66-jährige Frau. Der Autofahrer fuhr in einer Kolonne mehrerer Fahrzeuge, die um 15:30 Uhr den Ortseingang von Züschen erreichte. In der entgegengesetzten Richtung, also in Fahrtrichtung Hallenberg, war zeitgleich ein Bus mit 15 Fahrgästen unterwegs.

Unmittelbar bevor der Bus und das Auto des 67-Jährigen aneinander vorbeifuhren, geriet der Pkw aus bislang ungeklärter Ursache ein Stück auf die Straßenseite des Busses. Die 66-Jährige warnte den Fahrer sofort und dieser lenkte auch wieder nach rechts. Allerdings konnte dadurch ein Zusammenprall mit dem Bus nicht mehr vermieden werden. Auch eine Vollbremsung des Busfahrers konnte den Unfall nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto zurückgeschleudert und es blieb halb auf der Straße und halb auf dem Gehweg stehen.

Der 67-Jährige wurde schwer verletzt, seine Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Unfallzeugen kümmerten sich sofort bis zum Eintreffen des Notarztes und des Rettungsdienstes um die beiden Verletzen. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt. Der Fahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden. Der Busfahrer und alle Insassen des Busses blieben unverletzt.

Die Nuhnetalstraße (B 236) musste für die Dauer der Maßnahmen komplett für den Verkehr gesperrt werden. Diese Sperrung konnte erst gegen 17:30 Uhr aufgehoben werden. Die Feuerwehr wurde zur Reinigung der Straße von Trümmerteilen und ausgelaufenen Betriebsstoffen des Pkw angefordert. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der Bus wurde zwar ebenfalls beschädigt, konnte seine Fahrt aber fortsetzen. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei etwa 14.000,- Euro.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere