Attendorn – In der Hansestadt Attendorn haben die Bauarbeiten für den Mountainbikepark begonnen. Die Strecke darf allerdings noch nicht befahren werden.

Oberhalb der Osterfeuerstelle der Waterpoote und in der Nähe des ehemaligen „Trimm-Dich-Pfades“ baut die Hansestadt Attendorn einen Mountainbikepark. In den letzten Tagen rollte der erste Bagger an, der die Planung des Büros „Bike Projects“ aus Düsseldorf zur Errichtung des Singletrail umsetzen wird. Danach folgen die Arbeiten an der „Pumptrack“- und der „Dirtline“-Strecke.

Und das sehr zur Freude der zahlreichen Jugendlichen aus Attendorn und Umgebung, die sich täglich auf der „Baustelle“ treffen, um den Baufortschritt zu beobachten. Und sogar selbst mit Spaten und Spitzhacke Hand anlegen, um die geplanten Bereiche des Bikeparks optimal anzulegen.

Bei aller Vorfreude auf den geplanten Park weist die Hansestadt Attendorn darauf hin, dass die Strecke noch keinesfalls befahren werden darf. Manuel Vogt vom Tiefbauamt erklärt: „Die aufgeschüttete Erde muss sich setzen. Nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen muss die offizielle Freigabe des Mountainbikeparks abgewartet werden.“

Sehr zur Freude der zahlreichen Jugendlichen aus Attendorn und Umgebung haben die Bauarbeiten für den Mountainbikepark begonnen (Foto: Hansestadt Attendorn).

Sehr zur Freude der zahlreichen Jugendlichen aus Attendorn und Umgebung haben die Bauarbeiten für den Mountainbikepark begonnen (Foto: Hansestadt Attendorn).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema