Nach dem erfolgreichen Start der Taschengeldbörse Drolshagen im vergangenen Jahr, gibt es inzwischen viel mehr junge Menschen, die ihr Taschengeld verdienen möchten als Seniorinnen und Senioren, die nach Unterstützung fragen. So fragen sich die jungen Leute:

Bei wem sprießt das Unkraut? Wer hat einen Hund der ausgeführt werden muss? Wer braucht Hilfe beim Tragen der Einkaufstauschen? Und welche fitte Seniorin wollte schon längst einmal mit dem Smartphone telefonieren und fotografieren? Und der Computer müsste auch mal wieder auf den neuesten Stand gebracht werden…….

Die Jugendlichen der Taschengeldbörse Drolshagen sind zuverlässig, motiviert und vielfältig einsetzbar. Aber sie brauchen auch Aufträge und Seniorinnen und Senioren, die diese Idee gerne ausprobieren und unterstützen wollen. Dieses generationsübergreifende Projekt, fördert nicht nur den Kontakt zwischen jungen und älteren Menschen. Hier wird auch junges Wissen mit viel Erfahrung gemischt. Heraus kommt hoffentlich ein gutes Miteinander.

Wer Interesse daran hat, jungen Leuten gegen ein kleines Taschengeld den einen oder andren Dienst im Haus, Garten, Autopflege, Computerbetreuung etc. anzuvertrauen, der möge sich bitte an das Altenwerk der St. Clemens Pfarrei oder an das AGIL Ehrenamtsbüro der Stadt Drolshagen wenden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere