Bauen, Wohnen und GartenOlpeOlpe NachrichtenTopmeldungen

Kreiswerke Olpe investieren am Erbscheid

Olpe – Aufs Dach stiegen jetzt – im wahrsten Sinne des Wortes – Landrat Frank Beckehoff und Kreisdirektor Theo Melcher den Mitarbeitern aus dem Bereich Wasserversorgung der Kreiswerke Olpe. Anlässlich einer kleinen Feierstunde zur Inbetriebnahme des neuen Bürotraktes und der Fertigstellung des neuen Daches der Wasseraufbereitungsanlage Erbscheid nutzten sie und weitere Gäste die Gelegenheit, sich aus erster Hand zu informieren. Bei dem Rundgang stellten KWO-Betriebsleiter Andreas Sprenger und der technische Leiter der Wasserversorgung Joachim Jantke die Baumaßnahmen vor.

In siebenmonatiger Bauzeit waren fast 200 Quadratmeter neue Büroflächen für die 10 technischen Mitarbeiter der Betriebssparte Wasser entstanden. Allein für Netzwerke, Telefonie, Elektrotechnik und Brandschutz wurden ca. 15 Kilometer Kabel verlegt. Damit entspricht das Technikzentrum der Wassersparte nunmehr modernsten Anforderungen.

Zudem wurde auf dem gesamten Gebäudekomplex ein neues Dach errichtet. Mit einer Schneelast von max. 250 kg/qm wurde die Tragfähigkeit der 4.600 Quadratmeter großen Dachkonstruktion mehr als verdoppelt. Für den erforderlichen Zugang auf das neue Dach und zu Wartungszwecken der Schornsteine und Klimageräte wurde ein Treppenturm erstellt, der gleichzeitig als zweiter Fluchtweg für den Bürotrakt genutzt werden kann.

Überzeugten sich von der Dachsanierung auf der Wasseraufbereitungsanlage Erbscheid (von links): Andreas Sprenger, Kreisdirektor Theo Melcher, der frühere KWO-Leiter Udo Horn, Landrat Frank Beckehoff, Rolf Schöpf und Joachim Jantke (Foto: Kreis Olpe).
Überzeugten sich von der Dachsanierung auf der Wasseraufbereitungsanlage Erbscheid (von links): Andreas Sprenger, Kreisdirektor Theo Melcher, der frühere KWO-Leiter Udo Horn, Landrat Frank Beckehoff, Rolf Schöpf und Joachim Jantke (Foto: Kreis Olpe).

Landrat Beckehoff zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis der Baumaßnahmen. Insgesamt investierten die Kreiswerke fast 1,1 Millionen Euro. „Dank der fachlichen Kompetenz und der Leistungsfähigkeit heimischer Unternehmen“, so der Landrat erfreut, „blieben rund 90 Prozent der Investitionssumme bei Fachfirmen und Ingenieur-Büros aus dem Kreis Olpe“.

Die Kreiswerke Olpe stellen pro Jahr rund 5,5 Millionen Kubikmeter bestes Trinkwasser zur Verfügung. Allein 3,5 Millionen Kubikmeter davon werden in der Wasseraufbereitungsanlage Erbscheid aufbereitet und hauptsächlich an die Kunden in Olpe, Drolshagen, Wenden und Attendorn geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"