Mit der Niedersten Straße wird der nächste Bauabschnitt in Angriff genommen

In der Hansestadt Attendorn wird der nächste Bauabschnitt des Innenstadtumbaus in Angriff genommen.

Niederste Straße

Seit Dienstag, 18. April 2017, wird die Umgestaltung der kompletten Niedersten Straße angegangen. In diesem Zuge wird zu Beginn die Fahrbahndecke bis zu den Einmündungen Nordwall/Ostwall vollständig abgefräst. Die Niederste Straße wird daher ab der Einmündung Schemperstraße für den Verkehr komplett gesperrt. Auch der Teilabschnitt der Niedersten Straße zwischen den Einmündungen Schemperstraße bzw. Am Kleinen Graben und Am Gerbergraben und den Einmündungen Nordwall/Ostwall wird für den öffentlichen Straßenverkehr gesperrt.

Hier erfolgt eine Freigabe für die Anlieger, um eine Anfahrbarkeit der Gebäude im innerstädtischen Bereich zwischen den Straßen Nordwall, Ennester Straße und Niederste Straße weiterhin zu gewährleisten, solange ein Anfahren über Ennester Straße und Am Kleinen Graben noch nicht wieder möglich ist. Auch die Geschäfte und Dienstleister sind fußläufig zu erreichen.

Quelle: Hansestadt Attendorn

Infocontainer & Ansprechpartner

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, an jedem Montag um 10.00 Uhr im Baustellencontainer, der zurzeit am Ennester Tor aufgestellt ist, Fragen zum Bauablauf zu stellen und eigene Belange zu besprechen. Dafür stehen Christopher Schulte vom Tiefbauamt der Hansestadt Attendorn (Tel. 02722/64-336, E-Mail: c.schulte@attendorn.org) sowie Vertreter der Firma Kebben Bauunternehmung GmbH & Co. KG zur Verfügung.

Alle Infos im Netz

Die Hansestadt Attendorn hat zudem auf der Internetseite www.attendorn-innenstadt2022.de alle Informationen zum Umbau, zur Beteiligung der Öffentlichkeit und zum Baustellenmarketing veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren:

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema