BlaulichtreportSoestWelver

Ast verursacht Feuerwehreinsatz

Welver – “Gestern Abend ist gegen 19:00 Uhr der Regionalzug von Welver aus Richtung Soest kurz vor dem Bahnhof Borgeln mit einem auf den Schienen liegenden Ast kollidiert. Der Ast ist vermutlich durch die Sturmböen der letzten Stunden auf die Gleise gestürzt. Da sich das Gehölz unter dem Triebwagen verkeilt hat, war eine Weiterfahrt nicht mehr möglich. Neben dem Notfallmanager der Deutschen Bahn wurde auch parallel dazu die Feuerwehr Welver mit dem 2. Zug und der Löschgruppe Klotingen, sowie der Rettungswagen aus Welver zur Einsatzstelle gerufen. Die Feuerwehr leuchtete die Bahnstrecke aus und beseitigte den Ast mit Hilfe einer Kettensäge. Nach Begutachtung durch den Bahnmanager und den Lokführer konnten keine größeren Schäden festgestellt werden, worauf der Zug seine Fahrt fortsetzen konnte. Der nachfolgende Schienenverkehr wurde angewiesen, auf Sicht, also mit erhöhter Vorsicht, im Bereich Borgeln zu Fahren. Alle Fahrgäste blieben bei dem Nothalt unverletzt. Auch eine Evakuierung des vollbesetzten Zuges war nicht notwendig, da Dieser nicht vom Stromnetz getrennt werden musste. Die Bahnstrecke wurde gegen 20 Uhr wieder freigegeben.”

Wäre der Ast evtl. ein Baum gewesen, hätte dies deutlich schlimmer ausgehen können. Glück im Unglück….

Quelle: Feuerwehr Welver
Quelle: Feuerwehr Welver
Quelle: Feuerwehr Welver
Quelle: Feuerwehr Welver
Quelle: Feuerwehr Welver
Quelle: Feuerwehr Welver

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"