Ense (ots) – Eine 61-jährige Frau aus Ense wurde am Donnerstagmorgen, gegen 10.00 Uhr, auf der Werler Straße aus einem silbernen Pkw heraus angesprochen.

Eine Frau, Beifahrerin in dem Fahrzeug, wollte wissen, wo sich das Krankenhaus in Werl befindet. Die 61-Jährige beugte sich herunter und gab die Auskunft. Aus Dankbarkeit wollte ihr die unbekannte Beifahrerin jetzt einen Armring und eine Kette umhängen. Dies sei in ihrem Kulturkreis üblich, wenn man freundlich Auskünfte erhielte. Bei dieser Gelegenheit wurden der 61-Jährigen jedoch die Goldkette und ein goldener Armreif gestohlen. Stattdessen hielt sie eine wertlose Kette und einen Armreif in Händen.

In den zurückliegenden Monaten hat die Polizei im Kreis Soest mehrfach vor dieser Arbeitsweise gewarnt. Die Hilfsbereitschaft wird ausgenutzt, der enge Körperkontakt genutzt, um unbemerkt echten gegen falschen Schmuck auszutauschen. Im vorliegenden Fall wurde die Täterin als 35 bis 40 Jahre alt, mit rundlichem Gesicht, kurzen, dunklen Haaren und mit dicklicher Gestalt beschrieben. Nach der Tat fuhr der Pkw in Richtung Delecke davon. Das Kennzeichen hatte sich das Opfer leider nicht eingeprägt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Tat oder das Fahrzeug gesehen haben und Hinweise geben können (Telefonnummer: 02922/91000).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema