Ense (ots) – Erst durch die Arbeiten einer Dachdeckerfirma wurde der versuchte Einbruchdiebstahl in den Raiffeisenmarkt an der Werler Straße entdeckt.

Unbekannte Täter hatten vermutlich bereits am vorletzten Wochenende (16. bis 19. August) versucht, in das Gebäude einzudringen. Der Einbruch wurde zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht bemerkt. Erst als Wasser in das Gebäude eingedrungen war, offenbar durch einen Regenschauer, beauftragte man eine Dachdeckerfirma mit der Beseitigung der Ursache. Die Dachdeckerfirma nahm die Arbeiten urlaubsbedingt erst am jetzigen Dienstag auf. Dabei stellte man fest, dass unbekannte Täter an zwei Stellen auf dem Dach mit einer Blechschere Öffnungen in die Verkleidung geschnitten hatten. Warum die Täter dann doch nicht in den Markt eindrangen, ist unbekannt. Bei der Aufnahme des versuchten Einbruchdiebstahls durch die Polizei wurden zwei 18-sprossige Aluleitern sichergestellt, die von den Tätern für den Aufstieg auf das Dach genutzt wurden und am Tatort zurückblieben.

Die Kriminalpolizei fragt nun: “Wer kann Hinweise zu dem Einbruchversuch oder zu der Herkunft der Leitern geben? Unter Umständen sind die Leitern in der näheren Umgebung entwendet worden.” Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Werl, Telefonnummer: 02922/91000.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema