Junge MenschenSoestSport in Südwestfalen

Erstes Soccer Indoor Masters am Silberg

• Rigaring unterstützt Reinhard Adolph-Stiftung

• Handsignierte BL-Trikots in der Tombola

Soest. Am 13. Und 14. April startet das erste Riga-Ring-Soccer-Indoor-Masters in der Soccerhalle am Silberg in Soest. Die Jugendabteilung des Soester SV und die Reinhard-Adolph-Stiftung für Kinder- und Jugendsport veranstalten mit Unterstützung des Einkaufszentrums Riga-Ring erstmalig dieses Fußballturnier. Die Besonderheit: Es wird Indoor auf Kunstrasen gespielt, die Plätze sind durch eine Bande und ein Netz begrenzt. So kann der Ball nicht ins Aus gehen. Insgesamt nehmen 38 Mannschaften in den Altersklassen U6 bis U10 teil. Abgerundet wird das Turnier von einer attraktiven Tombola ohne Nieten.

Ulrike Ostermann, Geschäftsführerin des Einkaufszentrums Riga-Ring: „Mit dem Fußballturnier erweitern wir unser Engagement auf den Kinder- und Jugendsport.“ Der Einzelhandelsstandort mit Apotheke und Ärztehaus fördert bislang bereits die Georgschule im musischen Bereich und veranstaltet den Soester Grundschul-Malwettbewerb.

Die 38 Mannschaften treten mit je 10 Kindern an – für volles Haus an beiden Tagen ist also gesorgt. Torben Althüser von der Reinhard-Adolph-Stiftung für Kinder- und Jugendsport: „Für die Kids ist es natürlich im wahrsten Wortsinne ein Kick, in der Soccer-Halle spielen zu können. Die Spielatmosphäre ist dort intensiver als bei einem gewöhnlichen Hallenturnier.“

In der Tombola ohne Nieten gibt es unter anderem Trikots von Borussia Dortmund, dem frischgebackenen Fußballmeister FC Bayern München oder der SpVgg Greuther Fürth. Weiter sind Fußbälle, Torwarthandschuhe des VfL Bochum und viele weitere Fußballartikel in der Verlosung

Die Jahrgänge U7 bis U9 spielen im System „Jeder gegen jeden“ ohne Wertung, wie es die Regularien des Fußballkreises Soest vorsehen. Der Jahrgang U10 wird um den Riga-Ring-Wanderpokal kämpfen. Der Gewinner darf nach 3 Turniersiegen den Pokal behalten.

„Die Erlöse aus der Tombola sind für den guten Zweck. Sie fließen alle in das Stiftungskapital der Reinhard-Adolph-Stiftung“, so Torben Althüser. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, den Kinder- und Jugendfußballsport zu fördern und die lokalen Vereine auf Dauer konkurrenzfähig gegenüber den umliegenden Vereinen zu halten.

Über RIGARING

Die Familie Siedler betreibt seit über 18 Jahren am Riga-Ring in Soest ein Einkaufszentrum mit diversen Einzelhandels- und Dienstleistungsanbietern. Der Immobilienbesitz ist in Familienhand und geht firmengeschichtlich auf das Gründungsjahr 1937 zurück. Gründungsgeschäft war ein Zweirad- und Nähmaschinenhandel. 1960 wurde die Fa. in eine KG umgewandelt. Der Autohandel mit Mercedes, später Ford, wurde in den späten 80er Jahren sukzessive aufgegeben, der Zweiradhandel wurde 2006 aufgegeben.

Parallel zum immer geringer werdenden Kfz-Handelsgeschäft wurde 1982 zunächst Aldi angesiedelt, später weitere Nahversorger. Das Nahversorgungszentrum als solches wurde 1990 errichtet. Der Vertrag mit Ford endete 1992. Der Standort steht im Wettbewerb mit anderen örtlichen Nahversorgungsstandorten. Der Standort am RIGA-RING ist historisch gewachsen und bietet nach Baunutzungsrecht nur wenig Spielraum im Branchenbesatz/ Mieterbesatz.

Seit Jahren engagiert sich der Standort mit Hilfsaktionen für die lettische Stadt Riga und unterstützt soziale Projekte für Soester Grundschulen und Kindergärten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"