Lippstadt – Am Samstagabend fiel einer Streifenbesatzung gegen 18:10 Uhr ein Fahrzeug auf. Bei der Kontrolle am Roßfeld wurde der 33-jährige Autofahrer aus Lippstadt hektisch und panisch. Er weigerte sich zunächst aus dem Fahrzeug auszusteigen. Dann versuchte er mit dem Pkw zu flüchten, was ihm jedoch misslang. Beim Aussteigen versuchte er schließlich in seine hintere linke Hosentasche zu greifen. Der Lippstädter leistete den Beamten anschließend erheblichen Widerstand und schlug um sich. Er konnte sich losreißen und lief davon. Die Polizeibeamten konnten ihn jedoch einholen und überwältigen.

In der hinteren Hosentasche fanden die Polizisten schließlich ein Küchenmesser. Der Lippstädter gab zu Marihuana und Amphetamine konsumiert zu haben. In seinem Fahrzeug konnten noch Drogen sichergestellt werden. Nachdem man ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen hatte, wurde er nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Ein Polizeibeamter wurde bei den Widerstandshandlungen leicht verletzt.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere