Warstein – Es ist Tradition, dass zum Abschluss des Jahresprogramms der Warsteiner Kupferhammer-Konzerte ein Konzert in dem besonderen Ambiente der Warsteiner Alten Kirche stattfindet. Und diesmal insofern ein besonderes Konzert, als die Bläser des Quartetts „German Hornsound“ vor genau zwei Jahren hier in der Alten Kirche spielten, um eine neue CD aufzunehmen!

GERMAN HORNSOUND Sonntag, 16. Juni, 17 Uhr Alte Kirche zu Warstein.
Und je nach Wetterlage sind das Publikum und die Künstler anschließend auf dem Kirchplatz zu einem kleinen Umtrunk eigeladenn! Die Veranstalter wollen bei einem Getränk den Sommerabend mit dem herrlichem Blick in die sauerländische Landschaft ausklingen lassen. Das Hornquartett „german hornsound“, das 2009 von vier ehemaligen Studenten der Hornklasse von Christian Lampert an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart gegründet wurde, hat sich durch sein außergewöhnliches Profil mittlerweile einen internationalen Namen gemacht. Alle vier Hornisten haben Anstellungen in namhaften deutschen Orchestern und treffen sich „nebenberuflich“ als „german hornsound“, weil ihnen das gemeinsame Musizieren so viel Spaß macht. Ihr Repertoire umfasst sämtliche Epochen der Musikgeschichte, Originalwerke sowie Arrangements.

„german hornsound“ haben bereits einmal, im Juli 2016, ein Konzert in der Alten Kirche bestritten. „Erlesene Klänge erfüllen die Alte Kirche …, ein musikalischer Ohrenschmaus von höchster Klasse“, so begeistert feierte die Presse daraufhin die Darbietung. Auch die vier Musiker waren von der guten Akustik und dem natürliche Klang der Alten Kirche so angetan, dass sie im Mai 2017 hier ihre CD #hornlikes aufnahmen. So war die Kirche von Montag bis Donnerstag wegen Tonaufnahmen geschlossen, mit einer Ausnahme: Am Dienstagabend bedankten sich die Hornisten bei der Gemeinde, indem sie die Messe mitgestalteten!

Auf der CD #hornlikes präsentiert jeder Musiker – Christoph Eß, Sebastian Schorr, Stephan Schottstädt und Timo Steininger – seine drei Lieblingswerke, seine „likes“. Und so entstand ein bunter Blumenstrauß an Arrangements bekannter Werke – von Bach und Pergolesi bis zu Bruckner und Piazzolla -, die die Musiker selbst kommentieren.

Quelle: Kulturinitative Warstein

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere