Iserlohn – Früher Montagmorgen an der Westfalenstraße. Gegen kurz vor drei Uhr meldeten Zeugen eine alkoholisierte Randaliererin, die gegen eine Tür getreten hatte. Vorausgegangen war ein Streit mit einem der Bewohner des Mehrfamilienhauses. Da dieser wenig Lust auf eine erneute Konfrontation hatte, verständigte er die Polizei.

Als die Polizeibeamten eintrafen, gab sich die 22-jährige Frau wenig kooperativ. Im Gegenteil: sie verhielt sich auch den Polizisten gegenüber hochaggressiv und beleidigte sie mehrfach weit unter der Gürtellinie. Die Beamten wollten die Frau daher in Gewahrsam nehmen. Dies quittierte sie mit weiteren wüsten Beschimpfungen und versuchte die Polizisten zu treten und zu schlagen. Dies tat sie derart vehement, dass sie an Händen und Füßen gefesselt werden musste. Beim Transport zur Polizeiwache gelang es ihr, eine Beamtin in die Hand zu beißen. Glücklicherweise blieben alle Beamten unverletzt.

Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere