Aktuelles aus den OrtenIserlohnMKVeranstaltungen

Musikschule Iserlohn im August mit neuen Kursen

Iserlohn – Für die neuen Kurse in der Musikschule Iserlohn (Gartenstraße 39) sind Anmeldungen noch bis zum 4. Juli möglich. Die Kurse beginnen ab dem 22. August, die ersten zwei Termine sind als Probezeit bei Abbruch kostenlos.

In den „Musikkäfer“-Kursen (montags um 9.45 oder 11.45 Uhr, freitags um 10.45 Uhr) treffen sich jede Woche Krabbelkinder zwischen acht und achtzehn Monaten mit einer erwachsenen Begleitperson („Eltern-Kind-Kurs“) zur gemeinsamen Beschäftigung mit Liedern, Kniereitern und Reimen, kleinen Instrumenten, Fingerspielen und Bewegungsspielen. Ein weiterer Kurs findet in der Zweigstelle Letmathe (Oeger Straße 9) dienstags um 11.15 Uhr statt.

Die “Musikgarten“-Kurse (montags um 8.45 Uhr, 10.45, 15 und 16.10 Uhr, freitags um 9.45 Uhr) sind für Kinder zwischen achtzehn Monaten und etwa dreieinhalb Jahren, ebenfalls mit erwachsener Begleitperson. Hier geht es um Rhythmus- und Echospiele, kleine Tänze, Instrumente, viel Bewegung, Lieder und andere musikalische Erfahrungen. Ein weiterer Kurs findet in der Zweigstelle Letmathe (Oeger Straße 9) dienstags um 10.15 Uhr statt.

Die Kurse gehen jeweils bis zu den Weihnachtsferien. Jede Musikstunde dauert fünfzig Minuten. Informationen gibt es im Sekretariat der Musikschule Iserlohn unter Telefon 02371/217-1953 oder unter www.musikschule.iserlohn.de.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!