Plettenberg (ots) – Kurz nach 02:00 Uhr wurden am frühen Donnerstagmorgen die hauptberuflichen Kräfte der Feuer- und Rettungswache, sowie der ehrenamtliche Löschzug 1, bestehend aus den Löschgruppen Stadtmitte und Landemert, zu einem Brand in einem Industriebetrieb in die Königstraße gerufen. In einer Produktionshalle war eine Poliermaschine in Brand geraten und konnte von der Feuerwehr durch die Vornahme von Löschschaum unter schwerem Atemschutz schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Aufwändiger gestaltete sich für die Feuerwehr die Ausbreitung von Rauch in mehreren aneinanderhängenden Produktionshallen. Mit Hilfe von insgesamt vier Hochleistungslüftern der Feuerwehr gelang es den Einsatzkräften schließlich die Hallen zu entrauchen. Erst nach der Entrauchung, Kontrolle der Brandstelle mittels Wärmebildkamera und Messungen auf schädliche Gase konnte die Halle für die Betriebsmitarbeiter nach knapp zwei Stunden wieder durch die Feuerwehr zur Begehung freigegeben werden.

Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte von Hauptwache und Löschzug 1. Polizei und Feuerwehr gehen von einer technisch bedingten Brandursache durch Reibungswärme in der Poliermaschine aus. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Zur entstandenen Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Auskunft geben.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere