Bauen, Wohnen und GartenIserlohnMKSport in SüdwestfalenTopmeldungenTourismus und Reiseratgeber

Projekt LenneSchiene: Lennepromenade und Lenneterrassen zur Benutzung freigegeben

Iserlohn – „Mit dem Bau der Lennepromenade sind wir unserem Ziel, den Fluss wieder erlebbar zu machen, ein großes Stück näher gekommen“, freute sich Bauressortleiter Mike Janke, als er am 9. Dezember die rund einen Kilometer lange Lennepromenade offiziell zur Benutzung freigab.

Im Rahmen des Regionale-Projektes LenneSchiene entstanden in rund 12-monatiger Bauzeit – fünf Monate schneller als geplant – im Iserlohner Stadtteil Letmathe die Lennepromenade mit den Lenneterrassen. Fertiggestellt ist auch ein weiterer Radwegeabschnitt der „Lenneroute“.

Der Fuß- und Radweg führt den Besucher von der Straße An Pater und Nonne direkt zum Ufer der Lenne in den zentralen Bereich der Lennepromenade mit Sitzstufenanlage. Von dort geht es weiter in Richtung Fußgängerbrücke Luisenstraße und der neu erbauten Lenneterrassen.

Der zentrale Bereich der Lennepromenade ist der neu gestaltete Platz unterhalb der denkmalgeschützten Brücke Bahnhofsstraße, der uferseitig durch eine großzügige Sitzstufenanlage zum Wasser gefasst wird. Den Sitzstufen vorgelagert liegen Trittsteine direkt im Wasser. Dem Besucher wird so eine direkte Berührung mit dem Wasser ermöglicht.

Foto: Stadt Iserlohn
Foto: Stadt Iserlohn

Bei der Freigabe der Lennepromenade: (v.li.:) Von der Stadt Iserlohn Rüdiger Klincke (Leiter des Bereiches Stadtbauwesen), Medienreferentin Christine Schulte-Hofmann, Mike Janke (Leiter des Ressorts Planen, Bauen Umwelt und Klimaschutz), Thorsten Grote (Leiter der Abteilung Stadtentwicklung und Freiraumplanung) sowie Bauleiter Klaus Franksmann vom Ingenieurbüro Hellmann und Geschäftsführer Detmar Jahn vom Bauunternehmen Benning.

Erreichbar ist die Lennepromenade über den Fuß- und Radweg sowie über eine neue Rampe. Diese befindet sich westlich der Brücke Gennaer Straße. Das vorhandene Podest der Treppe an der Brücke wurde in den Rampenlauf eingebunden. Dort ist noch eine Stahltreppe vorgesehen, die direkt von der Bahnhofsbrücke hinunter auf die Platzfläche führen wird.

Im Bereich der Fußgängerbrücke Luisenstraße wurden die Lenneterrassen errichtet. Diese bestehen aus dreimal drei Sitzstufen und einer Platzfläche am Wasser. Die Lenneterrassen bilden das westliche Ende der Promenade. An dieser Stelle sowie im Bereich der Fußgängerbrücke Bahnhofsstraße/Parkplatz Woolworth wird im nächsten Jahr mit dem Bau der so genannten Stadtspangen begonnen, mit denen die Promenade an die Innenstadt Letmathes angeschlossen wird.

Die Baukosten betragen bisher insgesamt drei Millionen Euro. Die Refinanzierung erfolgt zu achtzig Prozent aus Mitteln der Städtebauförderung und durch Fördermittel des Kommunalen Straßen- und Radwegebaus.

Auch wenn noch nicht alle Bautätigkeiten abgeschlossen sind – zum Beispiel wird der Bau der Stahltreppe erst nach dem Winter erfolgen – steht einer Benutzung der Lennepromenade, der Lenneterrassen und des Fuß- und Radweges nichts entgegen. Aus diesem Grund konnten sie bereits zur Nutzung freigegeben werden. Die offizielle Einweihung ist dann für das kommende Frühjahr am 21. Mai geplant.

Ansprechpartnerin für die Baumaßnahme im Iserlohner Rathaus ist Lisa Kaatze von der Abteilung Stadtentwicklung und Freiraumplanung, Telefon 02371/217-2442, E-Mail: [email protected].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"