Versteigerung von Fundsachen im Rathaus am 17. Juni

Iserlohn. Weit über einhundert Fundsachen warten am Montag, 17. Juni, ab 13 Uhr auf neue Besitzer. Dann sind alle Interessierten herzlich eingeladen zur Fundsachenversteigerung im Foyer des Rathauses am Schillerplatz.

Von Fahrrädern, Elektronik, Kleidungsstücken, Regenschirmen und Taschen bis hin zu Geldbörsen kommt so ziemlich alles, was man verlieren kann, unter den Hammer. Bestimmt ist das eine oder andere „Schnäppchen“ dabei. Die Liste der Fundsachen hängt ab sofort im Bekanntmachungskasten im 2. Untergeschoss des Rathauses aus.

Das Fundbüro der Stadt Iserlohn versteigert die Dinge, die zwar von ehrlichen Findern abgegeben, aber von den Verlierern offenbar nicht vermisst wurden. Nach einem halben Jahr endet die Aufbewahrungsfrist und die Fundsachen dürfen versteigert werden.

Wer sich jetzt an die verlorene Tasche oder an das abhanden gekommene Handy erinnert, der kann sich noch bis zum 14. Juni bei Thomas Johannsen vom städtischen Fundbüro, Telefon 02371 / 217‑1617, melden und sein Eigentum „vor der Versteigerung retten“.

Wer einen Internet-Anschluss hat, kann auch von zu Hause aus auf der Homepage der Stadt Iserlohn unter www.iserlohn.de (Bürgerservice & Politik / Fundbüro online anklicken) nachschauen, ob „sein“ verlorener Gegenstand beim städtischen Fundbüro abgegeben wurde oder auch online eine Verlustanzeige aufgeben.

Die mobile Version verlassen