Altena – Am 19. März war es soweit: Für die Jury der Werkstatt Altena galt es, aus 55 Bewerbungen für das Werkstatt-Stipendium 2015 drei für die Endauswahl auszuwählen.

Die Bewerbungen waren wieder aus allen Teilen Deutschlands eingetroffen. Jedes Jury-Mitglied konnte insgesamt 10 Punkte auf seine Favoriten verteilen. Da galt es, die Bewerbungen eingehend zu sichten und Lebensläufe, das bisherige Schaffen der Künstlerinnen und Künstler sowie die Qualität der Unterlagen zu bewerten.

So konnten die Jury-Mitglieder vielschichtige und unterschiedlichste Unterlagen zu verschiedenen Kunstausrichtungen einsehen, bevor drei Bewerberinnen in die engere Wahl kamen:

vorauswahl-3Undine Bandelin aus Leipzig und ihre Malerei
http://www.undine-bandelin.de

Viola Große aus Radebeul und ihre Malerei

Simone Distler aus Seegebiet (Mansfelder Land) und ihre Malerei
http://www.simonedistler.weebly.com

Undine, Viola und Simone haben nun am 16. April um 18 Uhr in der Altenaer Burg Holtzbrinck Gelegenheit, den Jury-Mitgliedern der Werkstatt Altena sich und ihre Kunst vorzustellen.

Textautor: Joachim Effertz
Foto: Werkstatt Altena (Mitglieder der Werkstatt-Jury beim Sichten der Unterlagen)

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema