Mittelstand

Die Funktionsweise der Suchmaschinen

Suchmaschinen, wie Google werden täglich mehrere Millionen Male von uns genutzt. Jene sind mittlerweile für uns selbstverständlich geworden und niemand hinterfragt mehr die Funktionsweise. Doch die wenigsten wissen im Detail, was bei einer Suchanfrage abläuft.

In diesem Artikel schauen wir uns einmal an, wie die Abfrage bei einer Suchmaschine im Detail abläuft und wie man eine Webseite entsprechend optimieren kann.

Von der Eingabe bis zur Anzeige

Wird bei Google ein Suchbegriff eingegeben werden fünf verschiedene Durchgänge durchgelaufen. Der erste Schritt ist die Eingabe in das Suchfeld. Die nächsten Schritte bekommt der Nutzer nicht mit und sind für diesen unsichtbar. Weltweit existieren Datenzentren in welchen sämtlichen indexierten Domains gespeichert sind. Das Datenzentrum, welches sich am nächsten am Suchstandort befindet wird ausgesucht, um eine möglichst schnelle Anzeige zu gewährleisten. Im dritten Schritt wird der Index mit den Domains durchsucht. Dabei wird nicht exakt nach dem Suchbegriff gesucht, sondern nach bestimmten Mustern. Es bleibt jedoch nicht bei einer Suche. Die Suchmaschine hält es für möglich, dass der Nutzer sich verschrieben haben könnte und durchsucht deshalb die Indexe noch ein zweites Mal, sodass bei der Suchanfrage „Die bsten Fußbllspieler“ „Die besten Fußballspieler“ vorgeschlagen wird.

Nach dem der passende Index gefunden wurde, sucht die Suchmaschine nach dem passenden Dokument. Diese Dokumente werden in eine Nutzerfreundliche Anzeige umgewandelt, welche wir anschließend zu sehen bekommen. In welcher Reihenfolge die Ergebnisse angezeigt werden hängt vom Google Algorithmus ab.

Webseitenoptimierung für die Suchmaschine

Google führt intern einen Algorithmus, welcher bestimmt welche Seite für welchen Suchbegriff an welcher Position gelistet wird. Bis auf Google selbst kennt niemand die Vorgehensweise dieses Algorithmus. Dennoch existieren zahlreiche Optionen diesen zu beeinflussen, um die Chancen zu maximieren, dass seine Webseite für einen bestimmten Suchbegriff besser positioniert wird.

Optimierungen können in zwei Bereiche unterteilt werden. Die On-Page-Optimierung, welche direkt auf der Webseite stattfindet und die Off-Page-Optimierung, welche von äußeren Einflüssen beeinflusst wird und kaum bis gar nicht lenkbar ist.

Zu den On-Page-Maßnahmen gehört unter anderem der Content, die Seitenstruktur, die Ladezeit, der Programmcode und die Bilder.

Die Off-Page-Optimierung hingegen befasst sich mit Empfehlungen, sogenannten Backlinks. Dabei verlinken hoch angesehene Seiten bei Google in ihren Artikeln auf andere Seiten. Dies ist ein Signal, dass die verlinkte Seite ebenfalls gut sein muss und wird mit einer Positionsverbesserung belohnt.

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!