Mittelstand SüdwestfalenSiegen NachrichtenSiegen-WittgensteinSport in Südwestfalen

Tanja Wagener besuchte neues Kletterzentrum des Alpenvereins

Im Aufwind: Sektion Siegerland verzeichnet seit Jahresbeginn besonders starken Mitgliederzuwachs

Siegen. Rund 1,85 Millionen Euro investierte die Sektion Siegerland des Deutschen Alpenvereins (DAV) in das neue Kletterzentrum am Effertsufer in Siegen. Tanja Wagener, heimische SPD-Landtagsabgeordnete, besuchte jetzt die im Januar eröffnete Einrichtung. Bei einem Rundgang mit Ludger Felbecker, dem Ersten Vorsitzenden der DAV-Sektion Siegerland, zeigte sich die SPD-Politikerin beeindruckt „von dem, was Sie hier auf die Beine gestellt haben“.

Quelle: Wahlkreisbüro
Quelle: Wahlkreisbüro

Ludger Felbecker erklärte: „Das neue Kletterzentrum wird bereits sehr gut angenommen. Eine solche Anlage gibt es in der näheren Umgebung von Siegen nicht, so dass unser Einzugsbereich recht groß ist.“ Auch bei den Mitgliederzahlen der heimischen Sektion des Alpenvereins macht sich durch das neue Kletterzentrum bereits zusätzlicher Auftrieb bemerkbar: Seit Jahresbeginn hat es schon 350 neue Beitritte gegeben, insgesamt verfügt die DAV Sektion Siegerland derzeit über knapp 4.400 Mitglieder. „Das ist eine ganz beachtliche Größenordnung. Der positive Trend unterstreicht eindrucksvoll, dass der Bergsport nach wie vor auch in unserer Region viele Menschen begeistert und in seinen Bann zieht“, unterstrich Tanja Wagener (MdL).

Die SPD-Landtagsabgeordnete und der DAV-Sektionsvorsitzende waren sich einig, dass der Klettersport auch in pädagogischer Hinsicht – gerade mit Blick auf jüngere Menschen – wertvoll ist. „Hier lernt man, Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen, aber zugleich auch, Vertrauen in andere Personen zu investieren“, brachte es Ludger Felbecker auf den Punkt. Wer nachweist, dass er die erforderlichen Sicherungstechniken beherrscht, kann die bis zu 16 Meter hohen Kletterwände eigenverantwortlich nutzen. Außerdem werden Schnupper- und auch weiterführende Kurse angeboten. Natürlich steht die Einrichtung auch Schulklassen und anderen interessierten Gruppen zur Verfügung.

„Besonders erfreulich war, dass sich, als die Entscheidung über die Errichtung des Kletterzentrums anstand, 80 Prozent unserer Sektionsmitglieder, die an der damaligen Versammlung teilnahmen, für das Projekt ausgesprochen haben“, erinnerte sich der 1. Vorsitzende. Tanja Wagener (MdL), die sich für die gewährten interessanten Einblicke und das informative Gespräch bedankte, betonte abschließend: „Es spricht für den Alpenverein und seine Akteure, dass man sich gemeinsam und nahezu geschlossen auf den Weg gemacht hat, um dieses ehrgeizige Vorhaben erfolgreich zu realisieren. Die jetzt fertiggestellte Kletterhalle ist auch für die Stadt Siegen und den Kreis Siegen-Wittgenstein ein Gewinn, denn sie trägt als besondere Sporteinrichtung mit zur Attraktivität unserer Region bei.“

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"