Der Sommer ist noch nicht vorbei, die Temperaturen klettern in diesen Tagen bestimmt noch einmal in die Höhe. Doch schon lange werfen die Bäume ihre Blätter ab. Dies ist zwar der langanhaltenden Trockenheit geschuldet, trotzdem beginnt der meteorologische Herbst Anfang September. Die Kuschelzeit beginnt, langsam kann man sich auf den Winter einstellen. Nach diesem Jahrhundertsommer freuen sich viele auf den kühleren Herbst und Winter.

Vor allem kann man sich nach einem tristen, farblosen Winter dann wieder auf das bunte Frühjahr freuen. Tulpen, Narzissen, Hyazinthen, Vergissmeinnicht und Primeln in all ihren bunten Farben und Formen heißen den Frühling willkommen. Schon das Pflanzen der Blumenzwiebeln lässt das Gärtner Herz höher schlagen. Die Vorfreude auf das was aus so einer kleinen Zwiebel herauskommen wird ist einfach toll.

Narzissen in leuchtendem Gelb sind selbstverständlich sehr beliebt. Schon von Weitem sieht man das strahlende Gelb. Weil sie um den April herum aufblühen, werden sie auch Osterglocken genannt. So schön und doch so anspruchslos. In vielen verschiedenen Farben und Formen gibt es die Narzisse. Von kräftigen Gelbtöne bis hin zu cremeweiß und orangetönen erhält man die Narzisse im Handel. Die meisten Blumenzwiebeln sind mehrjährig, vorausgesetzt sie Zwiebeln fallen nicht den Wühlmäusen zum Opfer. Narzissen, Perlhyazinzhen (Muscari) und Hyazinthen werden wegen ihrer giftigen Bestandteile aber eher von den Wühlmäusen gemieden.

Foto: Bildarchiv ARKM

Damit dies nicht geschieht kann man die Zwiebeln mit einem durchlässigen Kunststoff oder Drahtkörbchen in die Erde pflanzen. Am besten pflanzt man Narzissen, Tulpen, Krokusse, Perlhyazinthen, Schneeglöckchen etc… in größeren Gruppen. Dabei sollte man auch auf die Größe der Zwiebeln achten. Die größeren Blumen wie Narzissen und Tulpen sollte die kleineren Hyazinthen im Beet nicht überdecken. Es gibt bei Tulpen und Narzissen natürlich natürlich auch verschiedene Größen. Beim Kauf darauf achten welche Größe die Wunschblume erreicht.

Wann werden Frühjahrsblüher gepflanzt?

Frühjahrsblüher werden im Herbst zwischen September und Anfang November gesetzt. Also In frostfreien Monaten. Dies kann durchaus auch noch Ende November und Anfang Dezember sein. Die Zwiebel muss nur die Chance haben genügend Wurzelwerk zu bilden. Bei der Pflanzung im Beet auf einen durchlässigen Boden achten, zur Not etwas Sand beimischen. Bei einer guten Drainage verfaulen die Zwiebeln nicht so schnell wenn es mal wieder etwas nasser wird. Die Pflanztiefe kommt auf die Größe der Zwiebel bzw. auf die Größe der Pflanze an. Eine ungefähre Richtlinie ist das Pflanzloch etwas 3 mal so tief auszuheben wie die Zwiebel ist. Hierbei ist es ratsam bei einer Gruppenpflanzung im Beet auf die … weiterlesen »

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema