Netphen (ots) – Bei einem tragischen Fahrradunfall zog sich am Dienstagmittag eine 78-jährige Seniorin in einem Waldgebiet bei Netphen derart schwere Verletzungen zu, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Nach Angaben von Zeugen gegenüber der Polizei war die Seniorin gegen 13.05 Uhr in dem Waldgebiet Zinsenbach bei Netphen Dreis-Tiefenbach talabwärts in schneller Geschwindigkeit gefahren. Dabei war sie aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem E-Bike von dem Waldweg abgekommen und in einen Böschungsbereich gestürzt.

Da die genaue Unfallörtlichkeit zunächst nicht lokalisiert bzw. gefunden werden konnte, wurden umfangreiche Suchmaßnahmen nach der Verunglückten eingeleitet. Daran waren Kräfte der Feuerwehrlöschzüge Dreis-Tiefenbach und Netphen sowie der Führungsdienst der Feuerwehr beteiligt. Die Polizei war mit insgesamt fünf Streifenwagen vor Ort im Einsatz.

Nachdem die Unfallstelle gefunden werden konnte, gestalteten sich die anschließenden Bergungs- und Rettungsmaßnahmen aufgrund der unzugänglichen Örtlichkeit als zudem extrem schwierig. Kräfte der Feuerwehr mussten die Seniorin zunächst mit schwerem Gerät aus dem Böschungsbereich freischneiden, bevor Rettungsdienstkräfte und Notarzt mit ihren lebensrettenden Maßnahmen beginnen konnten. Die Seniorin hatte sich bei dem Unfall jedoch derart schwere Verletzungen zugezogen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Die Radfahrerin trug einen Fahrradhelm. Beamte des Siegener Verkehrskommissariats sind aktuell vor Ort mit der Rekonstruktion des genauen Unfallgeschehens beschäftigt.

Drei im Wald zum Unfallzeitpunkt aufhältige Frauen hatten bei der Suche nach der verunglückten und zunächst nicht auffindbaren Radfahrerin geholfen und sich zudem als Ersthelferinnen betätigt. Notfallseelsorger und Kräfte des Rettungsdienstes mussten sich anschließend um diese drei sehr hilfsbereiten Frauen kümmern bzw. diese betreuen.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema