BlaulichtreportSoest

Soest – Handyraub

Soest – Am Montagmittag gegen 13:00 Uhr ging ein 17-jähriger Schüler aus Werl auf der Probst-Nübel-Straße in Richtung Damm. Auf dem Weg sprachen ihn zwei unbekannte, männliche Personen an, und fragten nach der Uhrzeit. Dies lass der Schüler von seinem Handy ab, und ging weiter. An der Ecke Damm wurde er dann von einem der Männer gegen eine Wand gedrückt. Zugleich griff der Mann in die Jackentasche des 17-Jährigen und stahl das Handy.

Anschließend liefen die beiden Männer in Richtung Osthofenstraße davon. Sichtlich geschockt bat der Schüler eine Anwohnerin darum die Polizei zu informieren. Die beiden Männer konnten wie folgt beschrieben werden: Der erste Täter, der den Schüler auch gegen die Wand drückte und das Handy raubte, war 20 bis 25 Jahre alt, 190 Zentimeter groß, schlank, schwarze, kurze Haare und südländisches Aussehen. Der zweite Mann war ebenfalls 20 bis 25 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß und schlank. Er war ungepflegt und hatte deutlich sichtbar Akne im Gesicht. Die Kriminalpolizei in Soest sucht Zeugen, die Hinweise auf die Identität oder den weiteren Fluchtweg der beiden Männer geben können. Telefon: 02921-91000.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!