Junge Menschen

Männer, die Sorgenkinder des Friseurs

Auch wenn Männer mittlerweile wesentlich besser auf ihre Frisur und ihr eigentliches Aussehen schauen, sind sie dennoch die Sorgenkinder des Friseurs. immerhin sind es noch 41 %, die maximal einmal im Jahr zum Friseur gehen. Daher verdienen die Friseure natürlich wesentlich mehr an den Frauen, als an den Männern. in dem das Frisöre den Schnitt von Männern deutlich günstiger anbieten, versuchen Sie jene Männer anzulocken, die einen neuen Friseur suchen. wenn es günstiger ist, geht man ja vielleicht auch zwei dreimal im Jahr dorthin. bei Frauen ist dies ganz anders, hier zählt lediglich jede dritte Frau zu denen, die nur sehr selten einen Friseurladen von innen sehen.

Ausgaben beim Friseur

Quelle: https:// www.haarschneider-test.net/

Während Männer jedes Jahr für den Friseur lediglich 157 € ausgeben, greifen die Damen erheblich tiefer in die Tasche. Sie zahlen 253 € im Jahr an ihrem Friseur des Vertrauens. dies ist nicht zuletzt den H Färbungen geschuldet. Männer lassen sich nur sehr selten die Haare färben, Frauen jedoch fast jedes Mal wenn sie zum Friseur gehen. das war’s bei Männern mit einem Haarschneider sehr schnell von statten geht, brauch bei Frauen meistens mehrere Stunden. dies liegt nicht zuletzt daran, dass Männer den Friseur nicht wie Frauen als Wellness ansehen. für Männer ist dies ein nötiges übel, was so selten wie möglich in Angriff genommen werden. Nicht zuletzt deswegen werden Männer häufig nicht mit der Schere, sondern direkt mit dem Haarschneider traktiert. Dies natürlich nur bei den Kurzhaarfrisuren.

Der Haarschneider für Männerfrisuren

Mit dem Haarschneider werden häufig die Nackenhaare abrasiert, die gerade bei Männern recht unkontrolliert wachsen. Aber auch die Koteletten sind oftmals Angriffspunkt dieser Maschine. Ebenso kann ein langer Bart hierdurch in die richtige Länge gebracht werden. Hier sind die Männer jedoch dazu über gegangen, dies selber und nicht von einem Friseur machen zu lassen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!